Rödermark

Mehr Schulen gefordert

  • schließen

Die CDU will die Stadt auf steigende Schülerzahlen vorbereiten und fordert unter anderem, aus der Nebenstelle der Trinkbornschule im Breidert eine eigenständige Grundschule zu machen

Die Zahl der Grundschüler in Rödermark könnte von derzeit 950 Kindern innerhalb von fünf Jahren auf 1310 ansteigen. So die Prognose der CDU Rödermark unter Berücksichtigung der Bevölkerungsprognose. „Der Schulträger sollte umgehend handeln und aus der Nebenstelle der Trinkbornschule im Breidert eine eigenständige Grundschule mit modernem Baukörper machen“ fordert Ralph Hartung, Vorsitzender.

Der Erste Stadtrat Jörg Rotter (CDU) im jüngsten Ausschuss für Soziales, Jugend, Integration und Kultur: „U3-Betreuung, Ü3-Plätze und Schulkindbetreuung – hier leistet Rödermark viel für die junge Generation. Wir müssen frühzeitig auf Entwicklungen reagieren.“

Hartung fordert außerdem die Errichtung eines Gymnasiums als Ergänzung zum Schulangebot der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule. laf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare