Kreis Offenbach / Darmstadt

Förderung für Musikschulen

  • schließen

Land unterstützt mehrere Institutionen in der Region. Geld kommt aus Kommunalem Finanzausgleich.

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst hat 2016 den 13 kommunalen Musikschulen im Land 300 000 Euro aus dem kommunalen Finanzausgleich zugewiesen. Das sind 100 000 Euro mehr als im vergangenen Jahr. Die Musikschule Darmstadt erhält 55 528 Euro, nach Dietzenbach fließen 11 639 Euro, nach Groß-Gerau 12 535 Euro, Langen bekommt 30 494 Euro und Rüsselsheim wird mit 25 283 Euro gefördert.

Die Höhe der Mittel richtet sich nach dem „Frankfurter Schlüssel“, dem Parameter wie Schülerzahlen, Personal- und Sachkosten zu Grunde liegen.

Die Förderung der öffentlichen Musikschulen genieße einen hohen Stellenwert in der Kulturpolitik der Landesregierung, sagte Kunst- und Kulturminister Boris Rhein (CDU). Mit Erhöhung der Zuweisungen aus dem Kommunalen Finanzausgleich um 100 000 Euro werde auch für die kommunalen Musikschulen ein wichtiger Auftrag aus dem Koalitionsvertrag erfüllt.

Alle Elemente vereint

Die öffentlichen Musikschulen vereinen laut Rhein Elemente des allgemein bildenden Schulwesens, des beruflichen Schulwesens, der außerschulischen Jugendbildung und der Weiterbildung. Sie verknüpfen die unterschiedlichen Funktionen der musikalischen Bildung in einer Institution und haben qualifizierte Angebote zur Studienvorbereitung junger Berufsmusiker.

Die Mittel aus dem Kommunalen Finanzausgleich sind Teil der Musikschulförderung, die über 2,5 Millionen Euro beträgt. Von den 72 staatlich geförderten Musikschulen sind 13 in kommunaler Trägerschaft. 56 Musikschulen sind als eingetragener Verein organisiert und davon sind 53 im Verband deutscher Musikschulen zusammengefasst. In einem Kooperationsmodell in Hessen arbeiten Musikschulen mit allgemein bildenden Schulen zusammen, um das Erlernen eines Instruments mit schulischem Musikunterricht zu verbinden. sia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare