+
Im Foyer des Kreishauses in Dietzenbach sind die Plakate ausgestellt.

Dietzenbach

Bürger dürfen abstimmen

  • schließen

Kreative der August-Bebel-Berufsfachschule in Offenbach haben Werbeplakate für den Wirtschaftsstandort Kreis Offenbach entworfen. Dem Sieger winken 300 Euro.

Die Bürger sind gefragt: Sie dürfen mitentscheiden, wie die Wirtschaftsförderer des Kreises Offenbach künftig für den Standort werben. Dazu müssen sie sich allerdings auf den Weg ins Kreishaus nach Dietzenbach machen. Dort sind 30 Plakate ausgestellt, die rund 100 Kreative der August-Bebel-Berufsfachschule in Offenbach zum Thema „Wirtschaftsstandort Kreis Offenbach“ entworfen haben. Mit Stimmzetteln soll nun ermittelt werden, welches das zukünftige Werbeplakat der Wirtschaftsförderung des Kreises Offenbach wird.

Bis Freitag, 9. Februar, sind die Plakate und Plakatserien im Foyer des Kreishauses, Werner-Hilpert-Straße 1, zu sehen. Die drei Leistungskurse an dem Beruflichen Gymnasium mit Schwerpunkt Gestaltungs- und Medientechnik haben viel Ideenreichtum bewiesen. Die Auswahl fällt schwer: Das Motto „Schneller – stärker – smarter“ des Wirtschaftsstandortes Kreis Offenbach wurde witzig umgesetzt – mal mit Elefanten, mal mit einem 100-Meter-Sprinter oder auch mit einem Gas gebenden Internetsurfer.

Im Foyer des Kreishauses liegen Zettel aus, auf dem die Besucher anonymisiert fünf Stimmen abgeben können. Die Abstimmungszettel werden dort in eine große Box geworfen. Die Wertung ergibt sich dann aus der Publikumsabstimmung und einer professionellen Jury, der auch PR-Fachleute aus regionalen Unternehmen angehören. Der Schöpfer des besten Plakates kann sich über 300 Euro freuen, für Platz zwei gibt es 200 Euro, Platz drei bringt 100 Euro.

Die August-Bebel-Schule hilft aktuell auch dabei, das Design der Homepage des Kreises Offenbach zu überarbeiten. „Im April wird der neue Auftritt aufgeschaltet“, so Landrat Oliver Quilling (CDU).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare