Dietzenbach

Bund und Land gefordert

Der Kreis benötigt mehr Geld für die Kinderbetreuung.

Der Kreisausschuss des Kreises Offenbach fordert mehr Geld von Bund und Land für die Kinderbetreuung.

Wie aus einer Mitteilung hervorgeht, sei es aufgrund der steigenden Zahl der Geburten sowie der Einwohner, die in den Kreis Offenbach ziehen, eine wichtige Aufgabe, mehr Betreuungsplätze für Kinder zu schaffen. Zwar entstünden aktuell in vielen Orten neue Tageseinrichtungen für Kinder. Allerdings könnten die Kommunen weder die Investitionssumme noch die Betriebskosten allein stemmen.

„Das Geld aus dem Bundesprogramm zur Kinderbetreuungsfinanzierung für Hessen ist ausgeschöpft. Die Summe, die das Land stattdessen bereitstellt, ist viel zu gering“, kritisiert Kreisbeigeordneter Carsten Müller. Viele Kreiskommunen gingen leer aus und fühlten sich von Bund und Land im Stich gelassen.

Im Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ hätten Städte und Gemeinden Förderanträge für den Bau von Tageseinrichtungen für Kinder im Umfang von 16 Millionen Euro gestellt, wovon nur zwei Millionen Euro bewilligt worden seien. „Allein mit unseren Anträgen und denen aus der Wetterau war die Fördersumme schon 1,5 Mal überzeichnet“, so Müller.

Eine Statistik, die der Kreis Offenbach als Kinder- und Jugendhilfeträger erstellt hat, zeige, dass in 13 Städten und Gemeinden derzeit 2630 Plätze für Kinder über drei Jahren für eine 100-prozentige Versorgung fehlten. Bei der Betreuung von Mädchen und Jungen unter drei Jahren fehlten bei einer angestrebten Versorgungsquote von knapp 45 Prozent 2558 Plätze.

Die Sozialdezernenten im Kreis Offenbach schätzen die Kosten für den Bau von Betreuungseinrichtungen auf rund 215 Millionen Euro. Laut Müller hätten andere Kreise in Hessen einen ähnlich großen Bedarf und warteten auf Zuschüsse. Das Land stelle allerdings nur 92 Millionen Euro für den Kita-Ausbau zur Verfügung. Doch Kreisbeigeordneter Carsten Müller prognostiziert: „Die Kommunen brauchen in den kommenden Jahren mindestens 900 Millionen Euro.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare