Offenbach

Bürgerinitiative will Neubaugebiet in Waldhof-West verhindern

  • schließen

Die Initiative beruft sich unter anderem auf den Natur-und Artenschutz.

Die neue Bürgerinitiative „NATÜR(lich) Bieber – Waldhof“ will das in Waldhof-West geplante Neubaugebiet verhindern. Die Gründung war in einer Nachbarschaftsversammlung im September beschlossen worden. Sprecher sind laut einer Mitteilung der BI Andrea Rupp und Peter Janat.

Die Initiative beruft sich in einer Mitteilung unter anderem auf den Natur-und Artenschutz. Im Planungsgebiet liege eines der wenigen Kaltluftentstehungsgebiete der Stadt, heißt es in dem Schreiben. Eine Bebauung dort habe im Zuge des fortschreitenden Klimawandels deshalb „direkte negative Auswirkungen“ auf die anliegenden Gebiete. Die alten Baumbestände, Hecken und Wiesen im Planungsgebiet wären unwiederbringlich verloren.

Seitens der Stadt sei die Entwicklung des Baugebiets auch mit regionaler Verantwortung begründet worden. Diese nehme die Stadt jedoch „bereits in einem Maß war, welches ihre eigentlichen Möglichkeiten übersteigt“, heißt es bei der BI. Noch in diesem Monat will die Stadt die Ergebnisse des städtebaulichen und landschaftsplanerischen Ideenwettbewerbs zur Entwicklung von „Waldhof-West“ vorstellen.

Eines der Planungsziele: Das Neubaugebiet soll um schützenswerte Biotope - etwa um alte Eichen - herum entstehen. Das wiederum führt bei manchen Anwohnern zu der Befürchtung, dass Hochhäuser voller Sozialwohnungen entstehen wie in anderen Teilen Waldhofs. Das allerdings hat die Stadt schon negiert – es seien maximal vier bis fünf Geschosse geplant. Andere fragen sich, ob die umliegenden Schulen so viele neue Kinder aufnehmen können. Denn neue Schulen sind nicht geplant.

Unterstützung erhalten die Kritiker des Baugebiets von dem ehemaligen Oberbürgermeister und Stadtteilaktivisten Wolfgang Reuter. „Was wir in Waldhof auf keinen Fall wollen, ist, dass aus Platzmangel in die Höhe gebaut wird“, sagte Reuter in einem Gespräch mit der FR.

Die Stadt müsse aus den Negativerfahrungen der 1970er Jahre lernen, in denen Siedlungen wie die in Lauterborn und am Mainpark entstanden sind. Baudezernent Paul-Gerhard Weiß (FDP) verteidigt die Pläne mit dem hohen Bedarf an Wohnraum in der Stadt. jon/fab

Das nächste Treffenfindet am 17. Oktober um 18 Uhr statt. Über den Ort wird noch gesondert informiert. Infos unter bi-bieber-waldhof@gmx.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare