Wenn die Mädchen und Jungen in der Kindertagesstätte in der Sprendlinger Schulstraße sich morgens ab 8.30 Uhr in der Küche ihr Frühstück zubereiten und damit in eine der vier Gruppen gehen, achten die Kita-Leiterin Katrin Radicke und ihre Kolleginnen auf eine gesunde Ernährung der Kinder. Jetzt haben sie Besuch vom Bäcker bekommen.
+
Wenn die Mädchen und Jungen in der Kindertagesstätte in der Sprendlinger Schulstraße sich morgens ab 8.30 Uhr in der Küche ihr Frühstück zubereiten und damit in eine der vier Gruppen gehen, achten die Kita-Leiterin Katrin Radicke und ihre Kolleginnen auf eine gesunde Ernährung der Kinder. Jetzt haben sie Besuch vom Bäcker bekommen.

Dreieich

Besuch vom Bäcker

Gesunde Ernährung spielt bei der Sprendlinger Kita in der Schulstraße eine große Rolle. Die Bäckerinnung Untermain will sie darin bestärken - und aus ihnen Frühstückskönige machen.

Von Achim Ritz

Wenn die Mädchen und Jungen in der Kindertagesstätte in der Sprendlinger Schulstraße sich morgens ab 8.30 Uhr in der Küche ihr Frühstück zubereiten und damit in eine der vier Gruppen gehen, achten die Kita-Leiterin Katrin Radicke und ihre Kolleginnen auf eine gesunde Ernährung der Kinder.

Das geht selbstverständlich schon beim Einkaufen der Lebensmittel los. Sollte ein Kind einmal den Wunsch äußern, beispielsweise Nuss-Nugat-Creme aufs Brot streichen zu wollen, gebe es kein striktes Verbot, sagt Katrin Radicke. Auch beim Frühstück gehe es darum, das richtige Maß einzuhalten, statt sofort den Zeigefinger zu erheben und Nein zu sagen.

Die 82 Kinder in der Schulstraße erfahren künftig noch mehr darüber, wie ein gesundes Frühstück aussehen kann. Die Bäcker-Innung hat dieser Kindertagesstätte und weiteren 3800 in Hessen jetzt das Brettspiel "Wer wird Frühstücks-König" geschenkt, damit die Jungen und Mädchen spielerisch künftig mehr über den Nährwert von Obst, Karotten oder Vollkornbrot der Bäcker-Innung Untermain wissen.

Mehr Infos über gesundes Frühstück gibt es auf der Homepage www.richtig-fruehstuecken.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare