Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Karlsruher Künstler Enno-Ilka Uhde hat der Hospizstiftung Rodgau ein Bild aus seiner Serie „Feuertrunken – Götterfunken“ geschenkt. Bild: privat
+
Der Karlsruher Künstler Enno-Ilka Uhde hat der Hospizstiftung Rodgau ein Bild aus seiner Serie „Feuertrunken – Götterfunken“ geschenkt. Bild: privat

Rodgau

Beethoven-Bild soll Hospiz Rodgau helfen

  • Andreas Hartmann
    vonAndreas Hartmann
    schließen

Dank des Rotary-Clubs erhält das Hospiz am Rodgauer Wasserturm ein wertvolles Kunstwerk - es kann zugunsten der Stiftung aber auch verkauft werden - für mindestens 8900 Euro

Der Karlsruher Künstler Enno-Ilka Uhde hat der Hospizstiftung Rodgau ein Bild aus seiner Serie „Feuertrunken – Götterfunken“ geschenkt. Das 1,40 Meter auf 1,40 Meter große Unikat aus einer Serie von 250 Porträts Ludwig van Beethovens, das der auch an der Karlsruher Hochschule für Musik lehrende Uhde passend zum weltweit beachteten Beethovenjahr 2020 geschaffen hat, soll zumindest in nächster Zeit in dem vor einem Jahr am Wasserturm in Jügesheim errichteten Hospiz hängen.

Vermittelt hat es Henning von Vieregge, aktueller Vorsitzender des Rotary-Club-Distrikts 1820, der in seiner Amtszeit das Leuchtturmprojekt der Rodgauer Rotarier nachhaltig unterstützen wollte.

„Das Bild wird eine Zeit lang unsere Gäste, die ehrenamtlichen und Hauptamtlichen Helfer im Hospiz viel Freude schenken, aber am Ende werden wir uns wieder davon trennen müssen“, sagte Nikos Stergiou, Vorsitzender der Hospizstiftung, bei der Übergabe. Wer Interesse an dem Unikat habe, könne der Hospiz-Stiftung Rotary Rodgau ein Gebot machen, das aber über 8900 Euro liegen sollte. aph

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare