+
Frankfurt, (für LOK), 17.08.2017

Rodgau

ADFC Rodgau berichtet von Ortsbefahrung

  • schließen

Radfahrer haben sich gefährliche Stellen im Stadtverkehr angeschaut und ihre Beobachtungen an Bürgermeister Hoffmann übergeben.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) Rodgau hat laut einer Mitteilung die Ergebnisse von Ortsbefahrungen an Bürgermeister Jürgen Hoffmann (SPD) übergeben.

Bei der Ortsbefahrung wurden laut der Mitteilung im Sommer Stellen in der Stadt besichtigt, die von Radfahrern als gefährlich oder unangenehm empfunden werden. Daraus entwickelten die ADFC-Mitglieder Stefan Janke und Brigitte Pflüge eine Dokumentation mit Handlungsempfehlungen für die Stadt.

Ihr Fazit: „In Rodgau gibt es oft sehr gute Ansätze, aber leider auch viel Stückwerk“.

Ziel müsse ein durchgehend befahrbares Netz sein, „auf dem man gerne und sicher unterwegs ist“. Problematisch sei zum Beispiel, dass die oft schmalen Gehwege von Radfahrern benutzt würden, die sich im fließenden Verkehr nicht sicher fühlten. Der ADFC fordert, den Radverkehr künftig bei allen Planungen innerorts zu berücksichtigen. Wege unter zehn Kilometern sollen statt mit dem Auto zu Fuß, per Rad oder Bus und Bahn bestritten werden.

„Ich will im Straßenverkehr Gleichberechtigung für alle Verkehrsteilnehmer – darum müssen wir nun beginnen, verstärkt Fußverkehr und Radverkehr zu fördern und Anreize zum Umdenken auch für den Klimaschutz schaffen“, wird Bürgermeister Hoffmann zitiert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare