Groß-Gerau

Für die Zukunft gewappnet

  • schließen

Der Kreis belegt vordere Plätze bei zwei Studien. Diese haben unter anderem die Innovationskraft, den Wohlstand und die Bildung untersucht.

Zwei aktuelle Studien bescheinigen dem Kreis Groß-Gerau vordere Plätze, was die Zukunftsfähigkeit angeht. Sowohl im „Prognos Zukunftsatlas 2019“ als auch im „Standortkompass“ von Contor belegt der Kreis Spitzenpositionen, wie er jetzt selbst mitteilte.

Der Zukunftsatlas untersucht, wie gut Deutschlands Kreise und Städte für die aktuellen Wachstums- und Veränderungsprozesse sowie für die Zukunft gewappnet sind. Von 401 Kreisen und Städten landete der Kreis Groß-Gerau auf dem 16. Platz. In Hessen liegt der Kreis damit auf Rang 5, hinter Darmstadt, Frankfurt, dem Main-Taunus-Kreis und dem Hochtaunuskreis.

Seit 2004 findet der Test alle drei Jahre statt, er achtet dabei auf Faktoren wie Demografie, Arbeitsmarkt, Wettbewerb, Innovation und Soziales.

Im Feld „Wettbewerb und Innovation“ liegt der Kreis sogar deutschlandweit auf Platz 6.

Eine zweite Studie, der Standortkompass von Contor, hat untersucht, welche EU-Regionen sich aus der Sicht eines Unternehmens als Standort für Hochtechnologieunternehmen eignen. Im Ergebnis belegt der Kreis in dieser Untersuchung den 38. Rang von 1342 Regionen in Europa. Hierbei wurden Daten zu Demografie, Wohlstand, Verkehrsinfrastruktur, Bildung, sowie Löhne und Produktivität untersucht. bö

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare