Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bevor die Tigerin "Angela" geröntgt werden kann, wird sie narkotisiert.
+
Bevor die Tigerin "Angela" geröntgt werden kann, wird sie narkotisiert.

Rüsselsheim

Tigerdame wird durchleuchtet

Eine nach einer Razzia beschlagnahmte Tigerin wird in Rüsselsheim geröntgt. Da ihr vorheriger Besitzer sie nicht artgerecht gehalten hat, haben ihre Gelenke wahrscheinlich Schaden genommen. Sehen Sie hier einmalige Bilder von der Untersuchung.

Einsatz für eine Großkatze: Tierärzte in Rüsselsheim haben das Vorderbein einer rund 160 Kilogramm schweren Tigerdame durchleuchtet. Die knapp ein Jahr alte "Angela" lahmt, wie Tierarzt Ulf Riedel sagte. Die Röntgenbilder sollten helfen, die Ursache aufzuklären.

Einen Bruch konnte Riedel auf den Bildern nicht erkennen, auch keinen Dorn oder sonstigen Gegenstand, der das Tier plagen könnte. "Wir geben nun Schmerzmittel und Entzündungshemmer", sagte der Tierarzt nach der Untersuchung am Dienstag.

Der Tiger war vergangenes Jahr bei einer Razzia in Italien in einem viel zu kleinen Käfig beschlagnahmt worden. Sein Vorbesitzer habe "Angela" vermutlich nicht ausreichend abwechslungsreich ernährt, was ein Grund für ihre Gelenkbeschwerden sein könne. In Hessen soll sich die Tigerdame derzeit erholen, bevor sie in ein angemessenes Refugium gebracht wird. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare