Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gross-Zimmern

Tempel der Freude

Für das erste Groß-Zimmerner Hallenbadfest haben sich die Gemeinde Groß-Zimmern, der Turnverein und die DLRG Groß-Umstadt zusammengetan.

Das Saisonende naht und vor der Sommerpause kommt es im Groß-Zimmerner Hallenbad zum feucht-fröhlichen Höhepunkt. Am Freitag und Samstag, 8./9. Mai, wird das Bad zu einem Tempel der Kultur und Lebensfreude. Für das erste Groß-Zimmerner Hallenbadfest haben sich die Gemeinde Groß-Zimmern, der Turnverein und die DLRG Groß-Umstadt zusammengetan.

Eingeleitet wird das Fest im Hallenbad am Freitag um 18 Uhr auf und mit Omas Lesesessel, einer Veranstaltung der Kinder- und Jugendförderung. Bewährte Bücherwürmer werden darauf Platz nehmen und Geschichten vorlesen.

Am Samstag geht es von 13 bis 18 Uhr für Kinder bis zwölf Jahre mit Spiel und Spaß im großen und kleinen Schwimmbecken weiter. Nach einer einstündigen Pause legt DJ Julius Prior ab 19 Uhr heiße Musik für die Menschen im kühlen Nass auf. Letzter Einlass ist um 22 Uhr.

Im Einsatz sind an diesem Tag neben vielen Helfern auch ein Wasserlaufband, ein Oktopus und weitere Wasserspielgeräte. Bei Wettläufen auf dem Wasserband gibt es ebenso Preise zu gewinnen wie bei einem Arschbombenwettbewerb, bei dem es gilt, das Wasser bis zur Decke des Hallenbades spritzen zu lassen. Vor dem Hallenbad befindet sich das „Trockendock“ mit Speisen und Getränken und einer Hüpfburg. (eda)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare