Rüsselsheim

Start ins Berufsleben

Der Mädchentreff der Arbeiterwohlfahrt hilft jungen Migrantinnen auf die Sprünge.

Eine weitere Hürde ins Berufsleben ist genommen: Hasna, Maria und Vanessa haben beim Mädchentreff der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Rüsselsheim eine einjährige berufliche Qualifizierung geschafft. Das Projekt wird über Geld aus dem Europäischen Sozialfonds, Zuschüssen der Stadt, der Arbeitsverwaltung und Spenden finanziert und hat sich erfolgreich in der Stadt etabliert. Der AWO-Mädchentreff setzt dabei gezielt auf Chancengleichheit und die Förderung insbesondere benachteiligter Mädchen und junger Frauen mit Migrationshintergrund.

Elf Mädchen zwischen 16 und 22 Jahren haben diesmal die Qualifizierung durchlaufen. Fast alle brachten als Voraussetzung einen Schulabschluss mit, die meisten waren vorher auf der Hauptschule. Mit Bausteinen aus Förderunterricht, Beratungsgesprächen pädagogischer Betreuung und drei mehrwöchigen Praktika wurden die Absolventinnen im Kurs für die spätere Ausbildung fit gemacht.

Praktika machen Lust auf mehr

Bei Hasna, Maria und Vanessa ging die Rechnung auf, sie haben inzwischen einen Ausbildungsvertrag in der Tasche. Anderen hat die Kursteilnahme den Zugang zu einem von Arbeitsagentur und der Industrie- und Handelskammer entwickelten Zusatzprogramm ermöglicht, das eine Ausbildung zur Außenhandelskauffrau beinhaltet. Auch der Weg zur Berufsfachschule oder das Nachholen des Realschulabschlusses sind Möglichkeiten.

Sichtlich stolz zogen nach diesem Kurs die Pädagoginnen Barbara Bauch, Elisabeth Vogel-Stirnberg und Einrichtungsleiterin Petra Stein eine positive Bilanz. Acht Teilnehmerinnen haben einen Ausbildungsplatz gefunden oder eine feste Zusage von einem Arbeitgeber bekommen, eine hat sich für ein Berufsvorbereitungsjahr entschieden. Nur ein Mädchen fiel durchs Raster, ihr wurde wegen zu hoher Fehlzeiten gekündigt. Eine andere muss noch ihre Deutschkenntnisse verbessern, bevor sie sich bewerben kann.

Bei der Berufswahl helfen vor allem die Praktika, in diesem Jahr fiel die Wahl häufig auf Altenpflege und Betreuungseinrichtungen. Hasna etwa wird demnächst eine Fachausbildung in einer radiologischen Praxis absolvieren, Maria geht in die Altenpflege und Vanessa hat schon nach zwei Tagen die Unfallchirurgie als ihr Berufsfeld entdeckt.

Während der Qualifizierung bei der AWO haben die Mädchen den Umgang mit dem Computer gelernt, außerdem gab es Unterrichtseinheiten zum Thema Körper und Gesundheit, Sport, Ernährung und Körperpflege. Auch handwerkliches Geschick war gefragt, etwa als die Gruppe sich in Metallbearbeitung ausprobiert hat. Ergänzt wurde das Angebot durch einen Selbstverteidigungskurs und Exkursionen in umliegende Museen.

Für Vanessa war während des Kurses besonders wichtig, "dass ich Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln konnte", sagt sie. Auch künftig will die 22-Jährige Verbindung zum Mädchentreff halten und weitere berufliche Qualifizierungen machen. (eda)

Anmeldungen für den Qualifizierungskurs im Mädchentreff sind unter Telefon 06142/68442 möglich. Weitere Infos: www.maedchentreff-ruesselsheim.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare