Mörfelden-Walldorf

Yoga auf sauberem Boden

Die Kreisvolkshochschule setzt auf eigene Räume und baut ihr Bildungszentrum am Mörfelder Tizianplatz aus.

Die Kreisvolkshochschule (KVHS) baut ihr Bildungszentrum am Mörfelder Tizianplatz aus. Wie Leiter Heinrich Krobbach bei einer Pressekonferenz sagte, hat die KVHS in unmittelbarer Nähe zum Mörfelder Bahnhof inzwischen sieben Unterrichtsräume gemietet: drei für Sprachen, zwei für Gesundheitsbildung, ein Mal-Atelier und eine Lehrküche.

In der Betriebskommission sei diskutiert worden, ob die Ausgaben für die Miete sein müssten, ließ Mörfelden-Walldorfs Bürgermeister Heinz-Peter Becker (SPD) durchblicken. Die Schulleitung habe argumentiert, dass die Mitnutzung von Schulen nur noch bedingt zeitgemäß sei. Wer beispielsweise einen Yoga-Kurs absolviere, wolle sich nicht auf womöglich schlecht geputzte Böden setzen. Auch dass der Kreis in Schulen am Abend die Heizungen drossele, um Energie zu sparen, sei durchaus problematisch. Im Bildungszentrum regele die KVHS dies selbst.

Das Herbstprogramm sieht in Mörfelden-Walldorf 107 Kurse vor. Krobbach und Becker präsentierten ein 84 Seiten starkes Heft, in dem alle Angebote in der Kommune zusammengefasst sind. Die Zeiten, in denen die Volkshochschulen als Bildungsträger fast allein auf weiter Flur gestanden und sich bei den Anmeldeterminen lange Schlangen gebildet hätten, seien zwar vorbei, Krobbach zeigte sich dennoch selbstbewusst. "Wir bieten sehr gute Bildung zu einem sehr guten Preis", lobte er das Angebot.

Schwerpunkt sind mit 42 Kursen die Sprachen - von Deutsch als Fremdsprache über Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch hin zu Arabisch, Portugiesisch und Türkisch.

Künftig will die Volkshochschule auch Vorschläge des VHS-Beirats Mörfelden-Walldorf aufgreifen. Dort waren Angebote wie Intensiv-Englisch, Gefahren aus dem Internet und Umgang mit Geld angeregt worden. (mz)Die Programmhefte sollen ab Ende dieser Woche in der Verwaltung, bei Geldinstituten und in öffentlichen Einrichtungen ausliegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare