Groß-Gerau

Schäden an Feldwegen

Die Befürchtungen, das Feldwegenetz im Umfeld der Biogasanlage des Stromanbieters GGV in Wallerstädten könnte durch den Schwerlastverkehr in Mitleidenschaft gezogen werden, scheinen sich zu bestätigen. Die SPD verlangt Aufklärung.

Gross-Gerau. Die Befürchtungen, das Feldwegenetz im Umfeld der Biogasanlage des Stromanbieters GGV in Wallerstädten könnte durch den Schwerlastverkehr in Mitleidenschaft gezogen werden, scheinen sich zu bestätigen. Das jedenfalls behauptet die SPD-Fraktion in der Groß-Gerauer Stadtverordnetenversammlung in einer Pressemitteilung. Bislang habe man über Schäden und die daraus resultierenden Kosten nichts erfahren.

Wer diese Kosten zu übernehmen habe - Stadt, GGV oder unmittelbare Verursacher - sei ebenso zu klären, wie die Frage der Größenordnung der Schäden. "Sollte es sich tatsächlich, wie kolportiert, um hohe sechsstellige Beträge handeln", sagt SPD-Fraktionsvorsitzender Jürgen Martin, sei damit die Stadtverordnetenversammlung umgehend zu befassen. Die Information der Öffentlichkeit sei bisher unterblieben. Aus Sicht der SPD-Fraktion habe der Verursacher, also der Anlagenbetreiber GGV, für die Schäden grundsätzlich aufzukommen. Diese seien zu beseitigen. Die SPD-Fraktion kündigt eine Anfrage zu diesem Thema im Stadtparlament an. (en)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare