Nauheim lässt alle warten

Falsch gezählt

Die Kommune Nauheim hat am Abend der Bundestagswahl eine Sonderrolle gespielt: Alle warteten auf das Ergebnis aus der Musikgemeinde.

Die Kommune Nauheim hat am Abend der Bundestagswahl eine Sonderrolle gespielt: Alle warteten auf das Ergebnis aus der Musikgemeinde. Ein Zählfehler war nach Angaben von Bürgermeister und Wahlleiter Ingo Waltz (SPD) die Ursache für die erheblichen Verzögerungen. Eine Stimme sei ungültig gewesen; sie sei aber als normale Stimme gezählt und den Zweitstimmen zugeschlagen worden.

Warum dieser Fehler trotz mehrfachen Auszählens nicht früher bemerkt worden sei, konnte nicht mehr festgestellt werden. Nach 21 Uhr habe das Rathaus so viele Mitglieder des Wahlvorstands zusammen gezogen wie möglich. Danach seien die Zweitstimmen im Rathaus noch einmal ausgezählt worden. Vorab wurden die bereits fest stehenden Erststimmen an den Kreiswahlleiter gemeldet. Dies sei wichtig gewesen, um ein vorläufiges amtliches Ergebnis für den Gewinner des Direktmandats zu ermitteln.

Weil aber noch immer kein Gesamtresultat aus Nauheim vorgelegen habe, habe sich kreisweit alles verzögert. Erst um 22.45 Uhr war alles erledigt. Waltz nahm die Wahlhelfer in Schutz: "Das war kein spezielles Nauheimer Problem - so etwas kann auch woanders passieren." (eda)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare