Groß-Gerau Radverkehr

Beratung beim Radverkehr

Die Mitglieder des neuen kommunalen Arbeitskreises Radverkehr treffen sich zur konstituierenden Sitzung im Historischen Rathaus in Groß-Gerau. Künftig steht der Arbeitskreis der Stadt beratend zur Seite, wenn es um die Umsetzung des Radverkehrskonzepts geht.

Die Mitglieder des neuen kommunalen Arbeitskreises Radverkehr sind mit Elan in ihre Aufgabe gestartet. Am Dienstagabend trafen sie sich zur konstituierenden Sitzung im Historischen Rathaus in Groß-Gerau. Künftig steht der Arbeitskreis der Stadt Groß-Gerau beratend zur Seite, wenn es um die Umsetzung des im Sommer 2013 beschlossenen Radverkehrskonzepts (RVK) geht.

Andras Ekkert obliegt die Leitung des Arbeitskreises. Ihm stehen der Verkehrsplaner Wulf Rüthrich, der Leiter des städtischen Amts für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten, Lebrecht Viebahn, und Marco Schuller, Vorsitzender des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) im Kreis Groß-Gerau zur Seite. Ergänzt wird das Gremium durch die Kommunalpolitiker Karin Rückert (Grüne), Lothar Dewald (SPD), Elke Weber (Kombi) und Volker Sperfechter (CDU).

Aus der Bevölkerung wurden dem Gremium per Losverfahren Christian Muster, ein Schreiner, der täglich knapp zehn Kilometer mit dem Rad zur Arbeit pendelt, sowie Walter Stemmer zugeteilt.

Den Anstoß für das RVK und die Bildung des Arbeitskreises gab das Handlungsfeld „Mobilität“ im Stadtentwicklungskonzept GG 2020, das unter anderem ein Optimieren der Radwegeverbindungen empfiehlt. Das RVK, das neben einer Bestandsaufnahme eine Mängelanalyse enthält, schlägt vor, rund 40 in einer Prioritätenliste zusammengefasste Einzelmaßnahmen Schritt für Schritt zu realisieren.

„Erste Maßnahmen konnten wir bereits umsetzen“, teilte Andras Ekkert mit. So wurde unter anderem die Mauer an der Kreuzung Mainzer/Frankfurter Straße entfernt, um die Engstelle für Radfahrer gefahrenloser passierbar zu machen. Über die Ergebnisse, die im Arbeitskreis erarbeitet werden, soll regelmäßig im Bauausschuss der Stadt berichtet werden. (eda)

Mehr zum Thema

Kommentare