Mörfelden-Walldorf

Bahnhof bleibt eine Baustelle

Das Dach soll saniert und ein Bistro eingerichtet werden.

Etwa 4,9 Millionen Euro sind in den vergangenen beiden Jahren in die Umgestaltung des Walldorfer Bahnhofs geflossen. Ein attraktiver Vorplatz mit Bäumen, Bänken, Brunnen und Wasserspielen ist entstanden. Bei der festlichen Einweihung war der neu gestaltete Platz richtig belebt. Dafür ist er auch vorgesehen – als ein Treffpunkt im Zentrum.

Überdachte Fahrradabstellmöglichkeiten für 200 Räder und etwa 150 Pkw-Parkplätze sind beim Umbau ebenfalls geschaffen worden. Bezahlt hat die Stadt das nicht allein: Die Hälfte der Investitionen trug das Land über einen Zuschuss, der Kreis hatte einen Teil der Planungskosten übernommen.

Das Café am Bahnhof hat Stühle auf dem Vorplatz aufgestellt und zieht bei schönem Wetter einige Besucher an. Das Angebot wurde bereits erweitert – auch frühstücken kann man nun. Pächter Halil Özdemir betreibt das „Café Bahnhof“ seit 2011. Sein Vertrag läuft zum Jahresende aus, soll aber verlängert werden. „Wir möchten die Aufgaben des Pächters erweitern“, kündigte nun Bürgermeister Heinz-Peter Becker (SPD) an. Demnach könnte dem Café ein Schalter für den Fahrkartenverkauf angegliedert werden.

Auch für die ehemalige Gaststätte in dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude hat die Stadt Pläne. „Für eine richtige Gaststätte sind die Räume zu klein“, so Becker. Mit 60 Quadratmetern für den Gastraum und neun Quadratmetern für die Küche biete es sich an, ein Bistro, eine Bar oder Lounge zu betreiben.

Verzicht auf andere Projekte

Für das Projekt sind 118 000 Euro in den Nachtragshaushalt 2014 eingestellt worden. Weitere 275 000 Euro sollen für den zweiten Bauabschnitt, der die Sanierung des Bahnhofsdachs und der Fassade umfasst, im Finanzhaushalt 2016 bereitgestellt werden.

54 Prozent der Gesamtsumme von knapp 400 000 Euro sollen durch eine Umschichtung der Fördermittel im Programm „Aktive Kernbereiche“ abgedeckt werden. Dafür werden andere Projekte gestrichen, für die der Zuschuss bereits eingeplant war: Das betrifft die Langstraße in Walldorf sowie die Langgasse in Mörfelden mit dem Vorplatz am ehemaligen HL-Markt. Bevor mit den Arbeiten begonnen wird, muss erst einmal der Nachtrag genehmigt und der Zuwendungsbescheid des Landes da sein – das dauert wohl bis Oktober. (eda)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare