Rüsselsheim

Spielen mit dem Profi

Der Snookerprofi und Exweltmeister Shaun Murphy besucht den Rüsselsheimer 1. SC Breakers, den größten Snnokerverein Hessens.

Die erwartungsvollen Blicke der Gäste gehen in Richtung Eingang. Dann ist er da, ganz unscheinbar in schwarz gekleidet und mit seinem Queue, das er in einem schwarzen Koffer aufbewahrt. Lässig begrüßt Shaun Murphy eine Gruppe junger Frauen mit den Worten "Long time no see" und holt sich ein Brötchen mit Wurst. Vor wenigen Tagen noch bei der Weltmeisterschaft in Sheffield dabei, ist der 28 Jahre alte Snookerprofi aus Northampton nun in Rüsselsheim zu Gast bei den 1. SC-Breakers, dem größten Snookerverein Hessens.

Aus dem Fernsehen kennt man die grünen Tische mit 15 roten und fünf farbigen Bällen. Der Raum wird verdunkelt, und der Fokus fällt auf die grüne Oberfläche. Zwei junge Nachwuchsspieler des Vereins, der 17-jährige Alexander Dietz und der zwölfjährige Sven-Boran Mayer, treten als Erste gegen den Weltmeister von 2005 an.

Snookerexperte lobt Talent

"Shot" klingt es aus den Reihen der Gäste. Die Kurzform von Good shot gilt als Kompliment für einen guten Stoß. Sven locht geschickt eine der roten Kugeln und schafft es wenig später auch, die blaue, die fünf Punkte zählt, in der Tasche zu versenken. Da gratuliert selbst Shaun Murphy, indem er mit dem breiten Ende seines Queues auf den Boden klopft.

Michael Scheidel hat per Los ein Spiel gegen Murphy gewonnen. "Ich war sehr nervös", gesteht er. Auch Jana und Vera haben ihren großen Auftritt einer Tombola zu verdanken. Die 13 und 14 Jahre alten Mädchen stehen zum ersten Mal am Tisch, auch wenn sie in Sachen Theorie echte Expertinnen sind und kein Spiel im Fernsehen verpassen. Beide haben noch Schwierigkeiten, das Queue richtig zu halten, und bekommen von allen Seiten inklusive Schiedsrichter Ingo Schmidt alle Unterstützung. Aber - und das ist es, was zählt: Sie trauen sich. "Es hat sehr viel Spaß gemacht", lautet ihr Resümee. Vielleicht werden sie bald Mitglieder bei den Breakers. (sura)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare