Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mörfelden-Walldorf

Schwierige Löscharbeiten

Verkeilte Strohballen haben den Mörfelden-Walldorfer Feuerwehren am Montagabend die rund sechsstündigen Löscharbeiten an einem Sattelauflieger auf dem Parkplatz Bernd Rosemeyer an der Autobahn 5 bei Mörfelden erschwert.

Der Brand war auf einem mit Strohballen beladenen Lastwagen-Auflieger entstanden – vermutlich durch Selbstentzündung des Strohs. Da die Ballen dicht aneinander geladen waren, konnten die Einsatzkräfte den eigentlichen Brandherd nicht erreichen. Anfangs war es ihnen nur möglich, das obere sichtbare Feuer zu bekämpfen. Der Lastwagen wurde deshalb entladen, herausfallenden Strohballen abgelöscht.

„Vier Ballen im vorderen Bereich hatten sich jedoch verkeilt und waren von uns nicht aus dem Lastwagen zu bekommen“, berichtete Theodor Hermann von der Mörfelder Feuerwehr. Die Einsatzkräfte mussten daher die Unterstützung des Technischen Hilfswerks in Groß-Gerau anfordern, das mit einem Kettenbagger anrückte, mit dem der Lastwagen entladen wurde.

Die Feuerwehr war von 17 bis 23 Uhr mit den Löscharbeiten beschäftigt.( mz)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare