Mörfelden-Walldorf

Schöner schlafen

Eine neue Heizungsanlage, opulenteres Frühstück, renovierte Zimmer - die Senkung der Mehrwertsteuer für das Hotelgewerbe von 19 auf sieben Prozent führt in Mörfelden-Walldorf zu einem Investitionsschub bei den Gästeunterkünften.

Eine neue Heizungsanlage, opulenteres Frühstück, renovierte Zimmer - die Senkung der Mehrwertsteuer für das Hotelgewerbe von 19 auf sieben Prozent führt in Mörfelden-Walldorf zu einem Investitionsschub bei den Gästeunterkünften. Vermutlich wird aber nur ein Betreiber die Preise senken.

"Wir sind ganz glücklich über die Ermäßigung", sagt Claudia Grote vom Jagdschloss Mönchbruch. Eigentlich hätten sie vor einer Preiserhöhung gestanden, sagt die Inhaberin und Geschäftsführerin des historischen Gebäudes an der Bundesstraße 486. Jetzt soll nicht nur das Frühstücksbüfett aufgewertet werden, sondern auch die Zimmermiete sollen stabil bleiben. Die Räume werden zudem renoviert und bekommen neue Bäder. Dies habe ohnehin angestanden, "aber es wird jetzt früher und einfacher möglich".

Auch im Hotel Global Am Wildzaun werden die gesparten Steuern investiert - mit einem ehrgeizigen Ziel. "Wir wollen von drei auf vier Sterne kommen", sagt Geschäftsführer Ali Saka. Das gesamte Konzept des Hauses werde geändert. Mitte des Jahres wird mit dem ersten Stockwerk begonnen. Auch diese Veränderungen waren langfristig geplant, werden jetzt aber deutlich vorgezogen.

Eine neue Heizungsanlage nach ökologischen Kriterien gehört zu den Anschaffungen, in die Hoteldirektor Alexander Preusser vom Holiday Inn Express in Mörfelden investieren will. Neue Betten und Fernseher sollen ebenfalls in die Zimmer, auch ein neuer Anstrich sei geplant. "Wir werden sehen, ob die Einsparungen dafür ausreichen", sagt Preusser.

Drei Euro weniger pro Nacht

Im Vier-Sterne-Hotel Zum Löwen an der Langstraße wird ein Teil der gesparten Steuer tatsächlich direkt an die Gäste weitergegeben. Sie übernachten nun für drei Euro weniger. Aber auch in den Service und zusätzliches Personal investiert Geschäftsführer Jörg Steckenreiter. "Wir werden auch renovieren", sagt er, will aber die Geschäftsentwicklung abwarten. Seit August sei vor allem das Tagungsgeschäft zurückgegangen, der Konkurrenzdruck werde immer härter. (eda)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare