Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rüsselsheim

Toter aus dem Main identifiziert

  • Lara Feder
    VonLara Feder
    schließen

Ein 31-jähriger Mann aus Polen, der zuletzt in Raunheim wohnte und als vermisst gemeldet worden war, ist ertrunken. Das hat eine Obduktion ergeben.

Anderhalb Wochen nach dem Fund einer Wasserleiche in Rüsselsheim hat eine Obduktion ergeben, dass der Mann im Main ertrunken ist. Sein Leichnam war am Abend des 10. Juli zwischen der Opelbrücke und dem Stadion „Am Sommerdamm“ von einem Passanten entdeckt worden.

Wie ein Polizeisprecher am Dienstag mitteilte, ist der Tote inzwischen identifiziert worden. Es handele sich um einen 31-jährigen aus Polen stammenden Mann, der zuletzt in Raunheim gewohnt habe. Sein Arbeitgeber hatte den Mitarbeiter bei der Polizei als vermisst gemeldet. Hinweise auf Fremdeinwirkung seien bei der von der Staatsanwaltschaft Darmstadt angeordneten Obduktion nicht festgestellt worden, teilte die Polizei mit. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare