Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+

Rüsselsheim

Tierschützer lassen Bullen auf Opel los

  • Silvia Bielert
    VonSilvia Bielert
    schließen

Leder in Autos - für Tierschützer ein großes Ärgernis. Darauf hat Peta vor dem Opelwerk aufmerksam gemacht und lebensgroße, aber aufblasbare Bullen auf den Gründer losgelassen.

Aktivisten der Tierrechtsorganisation Peta haben auf den Konzerngründer Adam Opel zwei Bullen losgelassen. Mit den beiden lebensgroßen, aufblasbaren Tieren protestierten sie gestern dagegen, dass der Rüsselsheimer Autohersteller Rindsleder verbaut. Die Tiere würden auf ihren brasilianischen Herkunftsfarmen schwer misshandelt, so Peta. Der Autohersteller solle daher besser vegane Materialien für seine Sitze, Lenkräder und Schaltknäufe benutzen. bil/Bild: R. Hoyer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare