Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rüsselsheim

Rüsselsheim: Pläne für ein Frauenhaus

Der Magistrat in Rüsselsheim schlägt Verhandlungen mit dem Kreis Groß-Gerau vor.

Weil die häusliche Gewalt gegen Frauen zunimmt, schlägt der Magistrat den Stadtverordneten vor, Verhandlungen mit dem Kreis Groß-Gerau zur Errichtung eines Frauenhauses in Rüsselsheim aufzunehmen.

Nach dem kriminalstatistischen Bericht 2018 des Bundeskriminalamts entfallen 323 registrierte Fälle auf den Kreis Groß-Gerau; 105 sind es in Rüsselsheim. Die Experten gehen von einer weitaus höheren Dunkelziffer aus.

Derzeit ist das Frauenhaus in Groß-Gerau, das elf Familienzimmer bietet, auch für die von Gewalt betroffenen Rüsselsheimerinnen die erste Anlaufstelle. Die Plätze, die dort zur Verfügung stehen, seien jedoch angesichts der steigenden Fallzahlen nicht ausreichend. Deshalb werde im Nordkreis Groß-Gerau eine weitere Schutzeinrichtung benötigt. (hsr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare