Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rüsselsheim

Für den Radverkehr geöffnet

  • Silvia Bielert
    VonSilvia Bielert
    schließen

Die Sophienpassage darf nun durchfahren werden. Daneben bringt die Stadt einen neuen Fahrradstadtplan heraus.

Mario Schuller, Kreisvorsitzender des ADFC und ehemaliger Radverkehrsbeauftragter,  hat sich 15 Jahre dafür eingesetzt, dass Radfahrer die Sophienpassage durchfahren dürfen. Die mussten bislang absteigen, um sie zu Fuß zu durchqueren. Nun darf die Passage durchfahren werden – vorerst versuchsweise und rücksichtsvoll. Entsprechende Schilder wurden aufgestellt.

Die Stadt versteht die Öffnung als Teil des Green City Masterplans. Weitere Maßnahmen, um Rüsselsheim fahrradfreundlicher zu machen, sollen folgen, darunter weitere Radständer im Stadtgebiet und gesicherte Abstellplätze am Bahnhof. Bereits zu haben ist auch der neue Fahrradstadtplan, der nach zehn Jahren aktualisiert, ergänzt und optisch aufgehübscht worden ist. Es gibt ihn kostenfrei im Rathaus, in den Stadtbüros und in der Stadtbücherei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare