Rüsselsheim

„Game over“ in Rüsselsheim

  • Jonas Nonnenmann
    vonJonas Nonnenmann
    schließen

Die Stadtpolizei Rüsselsheim lässt 21 illegale Spielautomaten in der Schrottpresse zerstören.

Die Rüsselsheimer Stadtpolizei hat laut der städtischen Pressestelle erstmals 21 illegale Geldautomaten in einer Schrottpresse vernichten lassen.

„So konnten die Geräte als rund drei Tonnen schwerer Elektroschrott zumindest noch sinnvoll verwertet werden“, heißt es süffisant in der Mitteilung. Die Automaten wurden bei Kontrollen in Rüsselsheimer Gastronomiebetrieben beschlagnahmt.

Seit Mitte 2017 habe die Stadtpolizei mehr als 300 Mal kontrolliert und vierstellige Bußgelder verhängt. 60 Automaten seien sichergestellt worden. In mehreren Fällen hatten die Kontrolleure beanstandet, dass die technische Sicherung außer Kraft gesetzt wurde. Die soll den Verlust begrenzen, den die Spieler maximal erleiden können. Außerdem wurden unregistrierte Automaten entdeckt, deren Gewinne nicht versteuert wurden. 

Die Kontrollen wurden in enger Zusammenarbeit mit der Landespolizei, dem Zoll und anderen Behörden umgesetzt. Durch die intensiven und zeitaufwändigen Kontrollen gibt es laut Stadt weniger illegale Automaten.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare