1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Rüsselsheim

S-Bahn entgleist mit 42 Reisenden in Rüsselsheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Annette Schlegl

Kommentare

Mit einem Schienenkran wurde der Zug am Donnerstag wieder auf die Gleise gehoben.
Mit einem Schienenkran wurde der Zug am Donnerstag wieder auf die Gleise gehoben. © Michael Schick

Das hintere Zugteil einer S-Bahn ist in der Mittwochnacht aus den Schienen gesprungen. Keiner der 42 Reisenden wurde dabei verletzt. Der Streckenabschnitt ist gesperrt.

Eine S-Bahn der Linie 9 ist am Mittwochabend gegen 21.50 Uhr nach Ausfahrt aus dem Bahnhof Rüsselsheim entgleist. Das hintere Zugteil sprang mit einer Achse aus den Schienen und stellte sich quer.

Da die Bahn zu dem Zeitpunkt sehr langsam fuhr – sie war nur mit zehn Stundenkilometern unterwegs –, sei von den 42 Fahrgästen niemand verletzt worden, heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Frankfurt.

S-Bahn springt in Rüsselsheim aus den Schienen

Auch der Zugführer kam mit dem Schrecken davon. Pendler und Reisende müssen nun auf der wichtigen Zugstrecke, die Frankfurt und Mainz miteinander verbindet, in Teilabschnitten auf Ersatzverkehr ausweichen.

Die S-Bahn war in Rüsselsheim nach Ausfahrt in Richtung Wiesbaden nach rund 250 Metern aus den Schienen gesprungen. Der Unfall ereignete sich direkt unter einer Brücke, die von einem Opel-Werksgelände zum anderen führt.

Das hintere Zugteil war in der Mittwochnacht entgleist. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Das hintere Zugteil war in der Mittwochnacht entgleist. © dpa

S-Bahn-Unfall in Rüsselsheim: Kaputte Weiche vermutlich Unfallursache

„Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen noch“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Erste Vermutungen würden auf eine kaputte Weiche hindeuten. Das müsse aber noch weiter untersucht werden.

Zusammen mit der Bundespolizei evakuierte die Feuerwehr die Reisenden bis gegen 23.20 Uhr aus dem Zug. Danach konnten sie ihren Weg in bereitgestellten Bussen fortsetzen.

Ersatzverkehr

Wegen des S-Bahn-Unfalls kommt es im ÖPNV mindestens noch bis Freitag zu Beeinträchtigungen.

Die S-Bahnen verkehren von Wiesbaden lediglich bis nach Mainz-Bischofsheim beziehungsweise in der Gegenrichtung von Hanau über Frankfurt nur bis nach Raunheim. Dazwischen pendeln Busse als Ersatzverkehr, die in Rüsselsheim vor dem Opel-Hauptgebäude in der Marktstraße halten und dann über den Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) weiterfahren.

Die Regionalzüge werden über Hochheim und Frankfurt-Höchst umgeleitet. Dadurch könnten einige Haltestellen wie die Bahnhöfe „Mainz Römisches Theater“ oder „Frankfurt Flughafen Regionalbahnhof“ nicht angefahren werden, verlautbart die Deutsche Bahn (DB). Bahnreisende müssten sich auf längere Fahrzeiten einstellen. ann

Rüsselsheim: Schwelastkran soll entgleiste S-Bahn anheben

Am Donnerstag begannen die Räumungsarbeiten der Deutschen Bahn (DB) mit dem Versuch, die S-Bahn wieder auf die Gleise zu heben. Ein Schwerlastkran auf Schienen wurde an die Unfallstelle geordert, der das Zugteil an den Haken nehmen sollte.

Das Aufgleisen gestaltete sich allerdings erst einmal schwierig, weil das Brückenbauwerk dem Kran im Weg war. Der Kranausleger musste auf die Gegenseite gefahren und gedreht werden, erst dann konnten die Bergungsstrippen angelegt werden.

Gegen 13.30 Uhr schwebte die entgleiste S-Bahn am Donnerstag erstmals am Haken über den Schienen.
Gegen 13.30 Uhr schwebte die entgleiste S-Bahn am Donnerstag erstmals am Haken über den Schienen. © Michael Schick

S-Bahn-Unfall in Rüsselsheim: Stundenlange Maßarbeit

Gegen 13.30 Uhr hob sich das Zugteil schließlich erstmals an. Da an der Unfallstelle jedoch auch Oberleitungen liefen, sei „Maßarbeit nötig“ gewesen, so eine DB-Sprecherin. Deshalb dauerte es fast fünf Stunden, bis der Zug wieder auf den Gleisen stand.

Erst danach konnte entschieden werden, dass der Zug mit dem lädierten Fahrzeug selbst zur Reparatur in die Werkstatt nach Frankfurt fährt.

In den nächsten Tagen muss nun geklärt werden, welche Schäden an den Gleisen und Weichen entstanden sind.
In den nächsten Tagen muss nun geklärt werden, welche Schäden an den Gleisen und Weichen entstanden sind. © Michael Schick

Rüsselsheim: Erhebliche Schäden am Gleisunterbau nach S-Bahn-Unfall

Spezialist:innen untersuchten dann laut DB „den Zustand der Infrastruktur“; sie ermittelten, ob Schäden an den Gleisen, Weichen und Schwellen entstanden sind.

Vorab vermeldete die Bundespolizei allerdings schon erhebliche Schäden am Gleisunterbau. Die Oberleitung sei bei dem Unfall in der Mittwochnacht aber intakt geblieben.

Das Brückenbauwerk gestaltete das Aufgleisen für den Schienenkran schwierig.
Das Brückenbauwerk gestaltete das Aufgleisen für den Schienenkran schwierig. © Michael Schick

Auch interessant

Kommentare