Gesundheit

Neues Venenzentrum in Rüsselsheim

Das Gesundheits- und Pflegezentrum Rüsselsheim erweitert sein Angebot.

Seit Anfang Mai gibt es am Gesundheits- und Pflegezentrum Rüsselsheim (GPR) eine neues Venenzentrum an der Klinik für Gefäß- und Endovascular-Chirurgie. Wie das Klinikum mitteilt, wird das neue Venenzentrum von Oberarzt Athanasios Liougkos geleitet.

Spezialisiert ist das Team des Venenzentrums auf die Behandlung von Venenleiden wie Krampfadern und Besenreisern. Dabei können beschädigte Venen sowohl konventionell mittels chirurgischem Eingriff entfernt als auch mit einer neuen Laserbehandlung therapiert werden.

Die Laserbehandlung biete laut Mitteilung den Vorteil, dass dabei das Gewebe punktiert werde und somit keine dauerhaften sichtbaren Narben entstünden. Auch Blutergüsse oder Schmerzen nach der Behandlung seien deutlich geringer.

„Mit Etablierung des Venenzentrums hat das GPR Klinikum einen weiteren Schritt in der Entwicklung der bereits 2013 etablierten Klinik für Gefäß- und Endovascular-Chirurgie vollzogen“, sagt Klinik-Geschäftsführer Achim Neyer.

Das ehemalige Rüsselsheimer Stadtkrankenhaus ist 2004 in die gemeinnützige Gesellschaft umgewandelt worden. Das Klinikum verfügt über 577 vollstationäre Betten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare