Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Groß-Gerau

Porträts gegen Rechts

In Groß-Gerau ist Platz für alle Menschen, aber kein Platz für Rassismus“, so das Bündnis in einer Mitteilung. Dies soll ein großes Plakat mit möglichst vielen Gesichtern von Bürgern zeigen.

Das „Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus – Groß-Gerau“ ruft dazu auf, sich an seiner Fotoaktion zu beteiligen. „In Groß-Gerau ist Platz für alle Menschen, aber kein Platz für Rassismus“, so das Bündnis in einer Mitteilung. Dies soll ein großes Plakat mit möglichst vielen Gesichtern von Bürgern zeigen, das an den Ortseingängen von Groß-Gerau aufgehängt werden soll. Die ersten Teilnehmer fanden sich während der Interkulturellen Wochen 2014 an der Prälat-Diehl-Schule.

Wer an der Aktion mitmachen will, kann ein digitales Foto in der Auflösung von mindestens 2400 mal 1800 Bildpunkten an Pfarrer Wolfgang Prawitz per E-Mail an prawitz@t-online.de schicken. Am Montag und Dienstag, 2. und 3. März, jeweils von 18 bis 20 Uhr, kann man sich zudem im Evangelischen Dekanat in der Helwigstraße 30 hierfür fotografieren zu lassen.

Im Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus haben sich mehr als 40 Institutionen, Kirchen, Religionsgemeinschaften und Vereine in Groß-Gerau sowie zahlreiche Bürger zusammengeschlossen. Es wird vom Sozial- und Integrationsbüro der Kreisstadt Groß-Gerau, dem DGB-Ortsverband Groß-Gerau und dem Evangelischen Dekanat Groß-Gerau moderiert. (amt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare