+
Polizei im Einsatz.

Rüsselsheim

Überfall auf Netto-Markt

Ein mit einer schwarzen Sturmhaube maskierter Täter stürmt mit einer Schusswaffe in eine Filiale des Discounters "Netto" in Rüsselsheim und fordert Geld aus der Kasse. Er lässt sich mehrere hundert Euro in eine Plastiktüte stecken und tritt die Flucht an. Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art.

Am Montagabend ist eine Filiale des Discounters „Netto“ am Berliner Platz in Rüsselsheim Ziel eines bewaffneten Raubüberfalles geworden – zum dritten Mal innerhalb eines Jahres. Ein mit einer schwarzen Sturmhaube maskierter Täter hatte kurz nach 19 Uhr den Laden betreten und einen 19 Jahre alten Kassierer mit einer Schusswaffe bedroht. Er ließ sich den Kasseninhalt von mehreren hundert Euro in eine mitgebrachte Plastiktüte stecken. Danach flüchtete er zu Fuß in Richtung Parkanlage Goetheschule.

Während des Überfalls waren mehrere Kunden im Markt, es wurde jedoch niemand verletzt. Eine sofort eingeleitete Polizeifahndung blieb ohne Erfolg.

Bereits im Januar 2013 hatte sich ein maskierter Täter die Netto-Filiale für einen Beutezug ausgesucht. Damals jedoch scheiterte der Raub: Die Kasse ging nicht auf, zudem konnte der stellvertretende Filialleiter Alexei Nikitenko durch beherztes Eingreifen Schlimmeres verhindern. „Dabei habe ich aber selber auch was abbekommen“, so Nikitenko – der Täter war mit einem Messer bewaffnet.

Im Dezember und auch am Montag hatten die Täter eine Schusswaffe dabei. Die im Supermarkt installierten Kameras schreckten die Täter wohl nicht ab, so Nikitenko. Immerhin gehe es dem 19 Jahre alten Mitarbeiter gut: „Ich habe ihm aber heute einen Tag frei gegeben.“

Nicht immer verarbeiten die Kollegen eine solche Situation so gut. In den beiden anderen Fällen hatten die Mitarbeiter psychologische Betreuung benötigt. Der 18-Jährige, der bei dem Überfall im Dezember an der Kasse saß, arbeitet mittlerweile in einer anderen Netto-Filiale.

Der Täter vom Montag soll zwischen 40 und 50 Jahre alt und etwa 1, 70 Meter groß sein. Er trug dunkle Kleidung. Auffallend waren sein dicker Bauch und ein Kinnbart. Hinweise an die Polizei unter 06142/9690. ers

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare