Groß-Gerau

Brand im Baumarkt

In einem Baustoffaußenlager des Toom-Baumarkts im Groß-Gerauer Helvetia Park hat es am Samstagmorgen gebrannnt. Aus noch ungeklärter Ursache hatten Bambusmatten und Kanthölzer Feuer gefangen.

Helle Flammen schlugen gegen 4.50 Uhr in die Höhe, Sirenen heulten. Aus noch ungeklärter Ursache hatten in einem Stahlregal auf der Nordseite des von einem massiven Drahtgitterzaun umgebenen Lagers Bambusmatten und Kanthölzer Feuer gefangen. Die Berkacher Feuerwehr war als erste am Unglücksort, sie wurde später von der Innenstadtfeuerwehr unterstützt, die mit zwei 2500 und 5000 Liter Wasser fassenden Fahrzeugen und der Drehleiter angerückte.

Das Wasser wurde dringend benötigt, weil der nahe gelegene Löschbrunnen zugefroren war und wegen der Minusgrade nicht geöffnet werden konnte. Deshalb musste zunächst eine Schlauchverbindung zum Brunnen vor dem Rewe-Markt hergestellt werden. Beim ersten Löschangriff galt es, das Übergreifen der Flammen auf ein Nachbargebäude zu verhindern. Es gelang rasch, das Feuer unter Kontrolle zu bringen, doch die weiteren Arbeiten zogen sich dann bis 7.30 Uhr hin. Denn um an den Brandherd zu gelangen, musste der Drahtgitterzaun aufgeschnitten werden. Zudem wurde das Nachbargebäude mit einer Wärmebildkamera auf mögliche Glutnester durch Funkenflug überprüft.

Probleme bereitete der Feuerwehr die Brandbekämpfung aus dem Inneren des Lagers. Grund: Der Schlüssel des kürzlich auf elektrischen Betrieb umgerüsteten Rolltors war noch nicht in der Brandmeldeanlage hinterlegt. Zudem waren einige Zwischentore verschlossen. Nach Angaben der Polizei steht die Höhe des Schadens noch nicht fest. (gil)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare