Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild).
+
Die Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild).

Rüsselsheim

Polizei geht nach Feuer in Shisha-Bar von Brandstiftung aus

In einer Shisha-Bar in Rüsselsheim bricht ein Feuer aus. Die Polizei geht davon aus, dass Brandstifter am Werk waren.

Der Brand in einer Rüsselsheimer Shisha-Bar ist von bisher unbekannten Tätern vorsätzlich gelegt worden. Das hat die Polizei am Dienstag mitgeteilt. Untersuchungen durch Experten des Landeskriminalamtes (LKA) und der Kriminalpolizei hätten erste Vermutungen bestätigt.

Als das Feuer am frühen Sonntagmorgen ausbrach, konnten sich die Bewohner des Hauses vor den Flammen in Sicherheit bringen. Ein 59 Jahre alter Mann stürzte jedoch auf dem Weg ins Freie und brach sich den Fuß.

Nach der näheren Untersuchung des Brandortes hat die Polizei den Schaden auf 150 000 Euro beziffert. Anzeichen für einen politischen Hintergrund gebe es nicht, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Allerdings hätten die Ermittler bislang keinen Hinweis auf ein mögliches Motiv. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare