Kreis Groß-Gerau

Petition zum Erhalt der Geburtsklinik am Kreiskrankenhaus Groß-Gerau

  • schließen

Drei Mütter im Kreis Groß-Gerauhaben einen Online-Petition zum Erhalt der Gynäkologie an der Kreisklinik gestartet. Die Klinik ist in den roten Zahlen und soll umstrukturiert werden.

Gegen die Pläne des Kreises Groß-Gerau, die Geburtsabteilung des defizitären Kreiskrankenhauses zu schließen, gibt es zunehmend Widerstand. Hatten sich erst die Freien Wähler im Kreistag dagegen gewandt, so haben nun drei Mütter eine Online-Petition für den Erhalt der Gynäkologie gestartet.

„Wir fordern den Erhalt der Geburtshilfe/Gynäkologie und die Erarbeitung eines Konzeptes, den Betrieb der Station wirtschaftlich rentabel zu machen“, heißt es dort. Die Initiatorinnen fordern einen „lückenlosen Betrieb“, der in der Vergangenheit gerade an Wochenenden „regelmäßig“ nicht gewährleistet gewesen sei.

Eine Schließung der Geburtshilfe würde darüber hinaus bedeuten, „dass für bevorstehende Geburten auf andere Kliniken im Umkreis ausgewichen werden muss“. Die seien teilweise aber „komplett überfüllt oder nicht in einer angemessenen Zeit zu erreichen“.

Bis Freitagnachmittag hatte die Petition 1464 Unterstützende, die meisten davon aus dem Kreis Groß-Gerau.

Mit dem Zukunftskonzept der Kreiskliniken befasst sich der Kreistag voraussichtlich Mitte November.  

Sondersitzung des Kreistags am 18. November, 14 Uhr, Georg-Büchner-Saal, Kreisverwaltung, Wilhelm-Seipp-Straße 4 , Groß-Gerau. Die Petition ist unter www.openpetition.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare