Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hochschul-Präsident Detlev Reymann und Charles Klein (v. li.) haben die Zukunft im Blick.
+
Hochschul-Präsident Detlev Reymann und Charles Klein (v. li.) haben die Zukunft im Blick.

Opel

Opel-Vorstand in der Hochschule

Opel-Vorstand Charles Klein besichtigt das Kfz-Labor und lobt die Tüftler der Scuderia Mensa. Der Besuch des Managers stand im Zusammenhang mit dem 50-jährigen Bestehen des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften beziehungsweise der Staatliche Ingenieurschule in Rüsselsheim.

Opel-Vorstandsmitglied Charles J. Klein hat den Fachbereich Ingenieurwissenschaften der Hochschule Rhein-Main besucht. Sein Gastgeschenk für den Forschungs- und Lehrbetrieb: ein nagelneuer „Adam rocks“.

Im Kfz-Labor des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften der Hochschule Rhein-Main stehen auf den verschiedenen Prüfständen einige Opel-Fahrzeuge. „Das Unternehmen stellt uns gerne Fahrzeuge für den Forschungs- und Lehrbetrieb zur Verfügung“, erläuterte Harald Jaich, Studienbereichsleiter Maschinenbau, bevor schließlich hoher Besuch eintrifft. Eine knappe Stunde später nahm der Professor von Opel-Vorstandsmitglied Charles J. Klein die Zusage entgegen, dass Opel bald einen nagelneuen „Adam Rocks“ Turbo liefern werde. „This is my gift for you“, sagte der US-amerikanische Opel-Manager lächelnd. „Das ist mein Geschenk für Sie.“

Charles Klein, im Opel-Vorstand unter anderem für die Entwicklung zuständig, fuhr auf dem Hochschul-Gelände in einem Opel-Admiral vor, Baujahr 1964. Das hatte einen besonderen Grund: Der Besuch des Managers stand im Zusammenhang mit dem 50-jährigen Bestehen des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften beziehungsweise der Staatliche Ingenieurschule in Rüsselsheim, was die Einrichtung im vergangenen Jahr groß gefeiert hatte.

So richtig Gas geben

Empfangen wurde Klein von Hochschul-Präsident Detlev Reymann sowie zahlreichen Dekanen und Professoren. In Vertretung für Oberbürgermeister Patrick Burghardt (CDU) nahm Martin Schipper von der städtischen Wirtschaftsförderung an dem Termin teil.

Bei einer Tasse Kaffee gab es von Hochschul-Präsident Reymann einen Schnelldurchlauf durchs deutsche Hochschul-System. Danach ließ sich Charles Klein die Prüfstände erläutern, wo für den Forschungs- und Lehrbetrieb beispielsweise das Verhalten des Autos in verschiedenen Situationen simuliert und ausgewertet wird. Am Steuer eines auf Rollen stehenden Insignias durfte der Opel-Manager dann so richtig Gas geben.

Ebenfalls einen Blick warf Klein in das frisch sanierte Entwicklungszentrum der Scuderia Mensa, dem Hochschul-Rennstall, dessen Mitglieder gerade am aktuellen Modell tüfteln. „Wir haben Opel-Mitarbeiter, die früher bei der Scuderia-Mensa waren“, berichtete Klein und lobte besonders diese früheren Hochschul-Studenten in höchsten Tönen. (eda)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare