Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mörfelden-Walldorf

Neue Pfarrerin in Mörfelden

Meike Sohrmann ist von Pröbstin Gabriele Scherle in ihr Amt eingeführt worden. Sohrmann ist in Frankfurt aufgewachsen. Ihr Vikariat absolvierte sie in der Kirchengemeinde Götzenhain.

Mit einem Festgottesdienst hat Mörfelden-Walldorf jetzt die Ordination der neuen Pfarrerin Meike Sohrmann in der Fachwerkkirche in der Langgasse gefeiert.

Die Ordination ist für Pfarrer ein besonderer Moment. Damit werden sie gesegnet und in die Dienstgemeinschaft der Geistlichen mit allen Rechten und Pflichten aufgenommen. Auch Sohrmann war sichtlich bewegt, als sie von Pröbstin Gabriele Scherle in ihr Amt eingeführt wurde.

Sohrmann ist in Frankfurt aufgewachsen. „Kann man als vernunftbegabter Mensch christlich glauben?“, war eine Frage, die sie seit ihrer Jugend beschäftigte. Antworten darauf fand sie unter anderem während ihres Theologiestudiums in Frankfurt, Heidelberg und Mainz.

Während ihres Spezialvikariats arbeitete die 30-Jährige in der Gefängnisseelsorge in Butzbach und in Frankfurt. Ihr Vikariat absolvierte sie in der Kirchengemeinde Götzenhain. An ihrem Beruf schätzt sie vor allem die Nähe zu den Menschen und die Gespräche, die seelsorgerische Arbeit mit Senioren liegt ihr besonders am Herzen.

Zur Einsegnung in das neue Amt waren der Vorsitzende des Dekanatssynodalvorstands, Holger Tampe, Kirchenvorstand Uwe Harnisch sowie Sohrmanns Lehrpfarrerin, Martina Schefzyk, in den Altarraum getreten.

Im Anschluss daran durfte Meike Sohrmann zum ersten Mal als Pfarrerin die Kanzel der Fachwerkkirche besteigen und zu ihrer Gemeinde sprechen.

Meike Sohrmann ist über das Pfarrbüro des evangelischen Gemeindehauses in der Bürgermeister-Klingler-Straße oder telefonisch unter 06105/22950 zu erreichen. (eda)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare