Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rüsselsheim Kinderbetreuung

90 neue Betreuungsplätze

Der Spatenstich zur Kindertagesstätte in Königstädten wird vorgenommen. Die Betreuungseinrichtung soll im Sommer 2014 eröffnen. Sie bietet eine Kita mit angeschlossener Krabbelstube.

Ob Victoria und Luise einmal die neue Kindertagesstätte (Kita) in der Bensheimer Straße besuchen werden? Gut möglich. Es war zumindest ein schöner Zufall, dass die Mütter der beiden Kleinkinder gerade in dem Moment mit den Kinderwagen an der Baustelle vorbeikamen, als der erste Spatenstich vorgenommen wurde. Die beiden Mädchen sind noch keine zwei Jahre alt. Die geplante Eröffnung der neuen Kita in Königstädten im Sommer 2014 würde daher gut passen. Baudezernent Nils Kraft (SPD) und der verantwortliche Architekt Klaus Leber erläuterten während des Spatenstichs, dass der Rohbau bis zum Beginn der Frostphase stehen soll. Wenn in knapp einem Jahr die Spatenstecher dann zur offiziellen Eröffnung erneut in die Bensheimer Straße kommen, werden sie einen zweigeschossigen, L-förmigen Bau mit sechs Gruppenräumen vorfinden.

Drei Millionen Euro Kosten

60 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren werden in der neuen Kita betreut, außerdem 30 Jungen und Mädchen im U3-Bereich. Rund drei Millionen Euro soll die Einrichtung kosten. „Bei der Preiskalkulation herrscht noch eine gewisse Unschärfe“, erklärte Kraft. Das Land steuert 450 000 Euro bei. Der Baudezernent zeigte sich erfreut darüber, dass die Planungen so zügig vonstatten gingen. Kraft erinnerte noch einmal daran, dass der Beschluss zum Neubau Ende April dieses Jahres erfolgte. Zwei Monate später wurden im Bauausschuss die Pläne vorgestellt. Erneut zwei Monate später rollten auf dem Gelände die Baumaschinen an. Derzeit wird das Gelände für die Bodenplatte hergerichtet. Wie Architekt Leber erläuterte, bekommt die Kita eine Fotovoltaikanlage und eine Zentralheizung, die mit Holzpellets gespeist wird. (eda)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare