Mörfelden-Walldorf

Unterschriften gegen neuen Feuerwehrstandort

  • schließen

Viel mehr Unterschriften als nötig haben Einwohner in Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau) für einen Bürgerentscheid abgegeben. Das Ordnungsamt prüft derzeit die Gültigkeit der Unterschriften.

Gegen die Zusammenlegung der beiden Feuerwehrstandorte von Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau) haben die Initiatoren eines Bürgerbegehrens am Montag 4718 Unterschriften im Rathaus übergeben.

Rechtlich erforderlich wären nur 2511, zehn Prozent der Wahlberechtigten, wie der städtische Pressesprecher Hans-Heinrich Viebrock mitteilte. Im Ordnungsamt würden die Unterschriften nun geprüft. Das Ergebnis werde der Stadtverordnetenversammlung bis 11. September zur Entscheidung über die Zulassung eines Bürgerentscheids vorgelegt. In einer gemeinsamen Erklärung teilten Bürgermeister Heinz-Peter Becker (SPD) und Feuerwehrchef Jörg Bormann am Dienstag mit, man sei im Gespräch.

Die Stadt will einen zentralen Gerätehausstandort bauen und die beiden derzeit getrennten Gebäude schließen. Das kritisieren die beiden freiwillige Wehren, weil sie befürchten, die Fahrzeiten zu Bränden würden sich verlängern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare