+
Ein Bilderrahmen aus Fahrradreifen, barock verknotet vom chinesischen Künstler Xue Liu. 

Mörfelden-Walldorf

Mörfelden-Walldorf: Ausstellung im Grünen 

  • schließen

Zehn Künstler zeigen ihre Werke im Skulpturenpark in Mörfelden-Walldorf - und verblüffen mit ungewöhnlichen Materialien.

Skulpturen kann man aus fast allem machen, Stein und Beton, Metall oder auch Kunststofffolie. Das vielleicht verblüffendste Material, das in der am Sonntagvormittag öffnenden Ausstellung im Bürgerpark Mörfelden zu sehen ist, dürfte allerdings höchst selten für Kunstwerke genutzt werden.

Der 1981 im chinesischen Chongqing geborene Xue Liu, der an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und der Frankfurter Städelschule studiert hat, baut vom Rokoko inspirierte Bilderrahmen aus alten Fahrradreifen. 1,5 auf 2,5 Meter groß ist der im Stadtpark aufgestellte Bilderrahmen, durch den man jetzt vielleicht einen etwas anderen Blick auf die Umgebung hat.

Zum inzwischen 22. Mal verwandelt sich der Bürgerpark der Stadt Mörfelden-Walldorf für fünf Wochen in eine Freiluftausstellung. Eröffnet wird die Schau an diesem Sonntag um 11 Uhr von Bürgermeister Thomas Winkler (Grüne) und Landrat Thomas Will (SPD).

Eingeladen zur Bewerbung waren bildende Künstler der Bereiche Skulptur, Installation und Objektkunst. Eine Jury wählte zehn besonders interessante Künstler aus, die ein breites Spektrum präsentieren. Der Skulpturenpark wurde 1998 von Otto Schaffner initiiert. Organisiert wird die Schau zum Kultursommer Südhessen (KUSS) von ehrenamtlich tätigen Bürgern zusammen mit dem Sport- und Kulturamt der Stadt, unterstützt vom Bundesverband Deutscher Galerien und Kunsthändler . Der Skulpturenpark steht unter der Schirmherrschaft von Ottmar Hörl.  

Die Ausstellung unter freiem Himmel wird am morgigen Sonntag, 28. Juli, 11 Uhr, in der Parkanlage am Bürgerhaus Mörfelden, Blumenstraße/Parkstraße eröffnet und endet am Sonntag, 1. September, ebenfalls um 11 Uhr mit einer Finissage.  Weitere Informationen sowie das Begleitprogramm zur Ausstellung finden sich unter www.kommunalegalerie.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare