+
Auf einem Spielplatz in Mörfelden-Walldorf wurde ein junger Mann niedergestochen (Symbolbild).

Tatverdächtiger festgenommen

Junger Mann auf Spielplatz in Mörfelden-Walldorf niedergestochen

Ein 22-Jährige ist auf einem Spielplatz in Mörfelden-Walldorf mit einem Messer niedergestochen worden. Die Hintergründe der Tat sind bisher unklar.

  • Auseinandersetzung auf Spielplatz in Mörfelden-Walldorf
  • 22-Jähriger wird durch Messer-Attacke schwer verletzt 
  • Tatverdächtiger durch Polizei festgenommen

Mörfelden-Walldorf - Durch eine Messer-Attacke wurde ein 22 Jahre alter Mann in Mörfelden-Walldorf am Sonntagabend (12.01.2020) gegen 19.20 Uhr schwer verletzt. Dies geschah nach aktuellen Erkenntnissen der Polizei nach einer Auseinandersetzung auf einem Spielplatz am Albrecht-Dürer-Ring. Der 22-Jährige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Mörfelden-Walldorf: Hintergründe zur Messer-Attacke bisher nicht bekannt

Die Polizei konnte anschließend bei der Fahndung einen 17-Jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Das Rüsselsheimer Kriminalkommissariat ermittelt nun gegen den Jugendlichen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Wie es in einer Mitteilung der Polizei am Montag (13.01.2020) heißt, ist zu den näheren Hintergründen der Tat in Mörfelden-Walldorf noch nichts bekannt. 

Messer-Attacke in Mörfelden-Walldorf: Weniger Straftaten in Hessen

Trotz der Messer-Attacke in Mörfelden-Walldorf ist insgesamt ist die Kriminalität in Hessen rückläufig. Sie sank im Jahr 2018 erneut, wie aus der Kriminalstatistik der hessischen Polizei hervorgeht. Mit rund 373.000 Straftaten wurden knapp 1 Prozent weniger gezählt als im Vorjahr 2017. Zehn Jahre zuvor, im Jahr 2008, waren noch mehr als 407.000 Straftaten registriert worden. Damit ist der Wert von 2018 laut hessischem Innenministerium der niedrigste seit 1980.

Mörfelden-Walldorf: Hessen begehen die wenigsten Straftaten seit rund 40 Jahren

Auch die Anzahl der Straftaten pro Einwohner ging im Jahr 2018 zurück: Sie ist auf 5971 Straftaten pro 100.000 Einwohner gesunken. Im Jahr 2017 waren es 6039, im Jahr 2008 noch 6708 Straftaten pro 100.000 Einwohner. Die Gefahr, in Hessen Opfer von Kriminalität zu werden, ist damit im Jahr 2018 so gering wie seit 40 Jahren nicht mehr, heißt es vom Innenministerium.

Zu einer Messer-Attacke kam es auch im Frankfurter Kneipenviertel Sachsenhausen. Ein Türsteher wollte eine Männergruppe aus einem Lokal werfen. Dabei kam es zu einem Streit, weil sich die Gruppe weigerte das Lokal zu verlassen. Einer der Männer zückte ein Messer und verletzte sowohl Türsteher als auch einen anderen Mann. Danach war der Täter flüchtig. 

Von Lukas Reus

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare