Änderung

Kein Wahllokal im Stadtwerkehaus in Mörfelden-Walldorf

  • schließen

Die Wahlberechtigten im Wahlbezirk 213 müssen statt ins Stadtwerkehaus in das Rathaus gehen.

Für Bürger im Stadtteil Walldorf ergibt sich zur Bürgermeisterwahl am 27. März eine Änderung: Die Wahlberechtigten im Wahlbezirk 213 müssen statt ins Stadtwerkehaus in das Rathaus gehen, um dort ihre Stimme abzugeben.

Wie die Stadt mitteilt, werde das Stadtwerkehaus künftig nicht mehr für Wahlen genutzt. Grund sind laut Wahlleiter und Stadtrat Steffen Seinsche (FDP) die Beschwerden, die es beim Bürgerentscheid zum Feuerwehrstandort gab. Damals hatten noch am Wahlabend viele Bürger ihrem Ärger über den nicht barrierefreien Zugang zum Wahllokal Luft gemacht. Da der Aufzug bei der Wahl im Stadtwerkehaus nicht funktionierte und das Wahllokal im Obergeschoss eingerichtet war, konnten manche Bürger nicht am Bürgerentscheid teilnehmen, wie diese berichteten. Das Walldorfer Rathaus sei dagegen barrierefrei erreichbar.

Auch bei dem Wahlraum der Wilhelm-Arnoul-Schule gibt es eine Änderung. Statt im Container wird künftig in einem Klassenraum des Schulgebäudes gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare