Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gross-Gerau

Kreisweites Bündnis gegen TTIP

Ein neu gegründetes kreisweites Aktionsbündnis richtet sich gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP, Ceta und Tisa, wie Mitinitiator Herbert Debus (Mörfelden-Walldorf) mitteilt.

Einem Aufruf des Bundes für Umwelt und Naturschutz sind 25 Menschen aus 16 Organisationen gefolgt. Sie gründeten im Groß-Gerauer Kulturcafé ein Aktionsbündnis gegen die geplanten Freihandelsabkommen. Dazu trafen sich die Organisationen der Zivilgesellschaft sowie Vertreter mehrerer Parteien aus dem Kreis in dieser Woche im Kulturcafé in Groß-Gerau, um das Aktionsbündnis zu gründen. Es richtet sich gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP, Ceta und Tisa, wie Mitinitiator Herbert Debus (Mörfelden-Walldorf) mitteilt. Diese brächten Risiken mit sich, die im Nachhinein nur schwer zu korrigieren seien.

Aufgerufen zu derartigen Bündnissen hat der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND). Guido Carl vom Landesvorstand des BUND überbrachte Grüße und informierte über die Gründung eines Aktionsbündnisses im Kreis Bergstraße. Herbert Debus vom Kreisvorstand des BUND und Ulrich Raiß vom Vorstand des BUND-Ortsvereins Mörfelden-Walldorf führten in die Thematik ein.

Zum Beispiel erwähnten sie den umstrittenen Beschluss des Europaparlaments zur grundlegenden Zustimmung zu TTIP. Ein Teilnehmer äußerte laut Mitteilung sein Unverständnis zu dieser „Selbstentmachtung des Parlaments“. Auch die Zick-Zack-Linie von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) wurde kritisiert, während der Schwenk des hessischen Ministers für Wirtschaft und Verkehr – Tarek Al Wazir (Grüne) – mit seiner Zustimmung zu TTIP bei grundlegender Ablehnung seiner Partei verblüfft zur Kenntnis genommen wurde.

Das Kreisbündnis hat folgende Mitglieder: BUND-Kreisvorstand Groß-Gerau, IG Fluglärm, Initiative Atomausstieg Groß-Gerau, Katholische Arbeitnehmerbewegung Raunheim, Kulturcafé Groß-Gerau und Naturfreunde Rüsselsheim. Grundsätzlich Interesse signalisierten der GEW-Kreisverband Groß-Gerau und ein Vertreter der evangelischen Kirche. Einige vertretene Organisationen müssen noch endgültige Beschlüsse herbeiführen.

Das Bündnis wird sich um weitere Unterstützer und Mitglieder bemühen. Beabsichtigt sind Informationsstände, um Unterschriften für die Europäische Bürgerinitiative gegen TTIP zu sammeln, und die Teilnahme an der Großdemonstration in Berlin am 10. Oktober. Auch die Beteiligung am geplanten Landtags-hearing im Herbst sei ins Auge gefasst. Eine Kerngruppe wird sich in etwa zwei Wochen zur weiteren Vorbereitung von Aktionen und eines Plenums treffen. Erfreut wurde registriert, dass mehrere Kommunen im Kreis sich gegen TTIP aussprechen. (amt)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare