1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Kelsterbach

Polizeigewalt in Kelsterbach: Zwei Polizisten angeklagt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat die Ermittlungen gegen einen Apotheker wegen angeblichen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingestellt, aber Anklage gegen zwei Polizeibeamte wegen Körperverletzung im Amt erhoben.
Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat die Ermittlungen gegen einen Apotheker wegen angeblichen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingestellt, aber Anklage gegen zwei Polizeibeamte wegen Körperverletzung im Amt erhoben. © Jens Joachim

Nach einem brutalen Schlagstock-Einsatz gegen einen Apotheker wirft die Staatsanwaltschaft Darmstadt zwei Polizeibeamten gefährliche Körperverletzung im Amt vor.

Ein Schlagstock-Einsatz von mindestens einem Polizisten gegen einen Apotheker in Kelsterbach beschäftigt derzeit die Justiz. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat gegen zwei Polizeibeamte im Alter von 23 und 33 Jahren Anklage beim Amtsgericht Rüsselsheim erhoben. Den Beamten werde gefährliche Körperverletzung im Amt vorgeworfen, teilte Oberstaatsanwalt Robert Hartmann, der Sprecher der Darmstädter Staatsanwaltschaft, auf Anfrage der FR mit.

Nach Angaben von Gerichtssprecher Peter Wahl können die Prozessbeteiligten derzeit zur Anklage Stellung nehmen. Über deren Zulassung und die Bestimmung eines Hauptverhandlungstermins sei noch nicht entschieden worden.

Polizeigewalt in Kelsterbach: Eskalation auf Parkplatz einer Apotheke

Zwischen dem promovierten Apotheker Okan Osman Oglou und den beiden Polizisten war es am Abend des 20. September vorigen Jahres auf dem Parkplatz vor der Europa-Apotheke an der Mörfelder Straße, die sich direkt gegenüber der Kelsterbacher Polizeistation befindet, zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen.

In einer Antwort auf eine Kleine Anfrage des früheren Justizministers Jörg-Uwe Hahn (FDP) und des FDP-Landtagsabgeordneten Stefan Müller schrieb Innenminister Peter Beuth (CDU) am 3. November vergangenen Jahres, die Streifenbeamten der Polizeistation Kelsterbach hätten auf dem Parkplatz der Apotheke eine Verkehrskontrolle durchgeführt.

Kelsterbach: Polizist knüppelt auf Apotheker ein

Während der Kontrolle soll dann der bis zu diesem Zeitpunkt unbeteiligte Inhaber der Apotheke „zu der Kontrolle hinzugetreten sein und sich bei den Polizeibeamten über die Auswahl der Kontrollörtlichkeit beschwert haben“. Der Apotheker sei daraufhin aufgefordert worden, die Kontrolle nicht weiter zu stören und die Örtlichkeit zu verlassen.

Dieser Aufforderung sei der Apotheker aber nicht nachgekommen. Im weiteren Verlauf, so Beuth, sei es „zu Widerstandshandlungen“ gekommen. Die Polizeibeamten hätten daraufhin „unmittelbaren Zwang“ angewandt. Hierbei sei auch ein Schlagstock gegen die Beine des damals 35-Jährigen eingesetzt worden.

Ermittlungen gegen Apotheker aus Kelsterbach wurde eingestellt

Laut Behördensprecher Hartmann hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt inzwischen jedoch die Ermittlungen gegen den Apotheker wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingestellt.

Nach dem Übergriff begab sich der Apotheker laut Innenminister Beuth in ärztliche Behandlung. Entsprechende Atteste sind Bestandteil der Ermittlungsakte. Von einem Arzt wurden Prellungen und Hämatome dokumentiert.

Polizeigewalt in Kelsterbach: Disziplinarverfahren werden wieder aufgenommen

In einem Bericht des Polizeipräsidiums Südhessen vom 21. September 2021 hieß es, der 35-Jährige habe sich gegen die polizeilichen Maßnahmen gewehrt und einen Beamten leicht im Gesicht verletzt.

Gegen die beiden Beamten wurden Minister Beuth zufolge Disziplinarverfahren eingeleitet. Die disziplinarrechtlichen Ermittlungen ruhen derzeit jedoch und sollen „spätestens nach Abschluss der Strafverfahren und unter Berücksichtigung des im Strafverfahren ermittelten Sachverhalts wieder aufgenommen werden“.

Lesen Sie weiter: Polizist ohrfeigt Randalierer - In Darmstadt ist ein Polizeieinsatz in der Notaufnahme einer Klinik eskaliert. Gegen einen Polizeibeamten wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt eingeleitet.

Weiterer Verdachtsfall von Polizeigewalt in Südhessen: Ein Polizist soll bei einem Einsatz auf dem Gelände einer Klinik in Bensheim einem renitenten und alkoholisierten Mann in die Genitalien getreten haben.

Auch interessant

Kommentare