Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Manfred Ockel (SPD) kann seine dritte Amtszeit antreten.
+
Manfred Ockel (SPD) kann seine dritte Amtszeit antreten.

Kelsterbach

Ockel bleibt Bürgermeister in Kelsterbach

  • Jens Joachim
    vonJens Joachim
    schließen

Amtsinhaber besiegt im ersten Wahlgang drei Herausforderer deutlich.

Manfred Ockel bleibt Bürgermeister der Stadt Kelsterbach im Kreis Groß-Gerau. Der Sozialdemokrat, der seit 2008 Rathauschef ist, setzte sich im ersten Wahlgang deutlich gegen drei Herausforderer durch. Ockel kann nun seine dritte Amtszeit antreten. Für ihn stimmten 54,5 Prozent der Wählerinnen und Wähler.

Der Kelsterbacher CDU-Vorsitzende Frank Wiegand erreichte rund 19,4 Prozent. Christian Hufgard, Kandidat der Wählerinitiative Kelsterbach, der bereits bei der Wahl 2014 für die Linken als Bürgermeisterkandidat angetreten war, kam auf 16,9 Prozent. Und Idriz Koustar, der für die Freien Wähler ins Rennen ging, kam auf 9,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 51,6 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare