1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Groß-Gerau

Illegal Bärlauch im Riedstädter Wald geerntet

Erstellt:

Von: Annette Schlegl

Kommentare

Mehrere Steigen mit frisch geerntetem Bärlauch standen zum Abtransport bereit.
Mehrere Steigen mit frisch geerntetem Bärlauch standen zum Abtransport bereit. © Stadt Riedstadt

Zahlreiche Steigen mit frisch geerntetem Bärlauch sind im Wald bei Riedstadt entdeckt worden. Die Stadt hat Anzeige gegen Unbekannt gestellt.

Die Stadt Riedstadt hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet, weil in großem Umfang illegal gewerblich Bärlauch geerntet worden ist. Der Jagdpächter hatte zahlreiche Steigen mit Bärlauch, die zur Abholung bereitstanden, in der Vorwoche im Wald entdeckt. Mit Lieferwagen seien die Sammler auf Riedstädter Gemarkung unterwegs gewesen, heißt es in einer städtischen Mitteilung, um das Kraut anschließend über den Großhandel oder Markt zu verkaufen.

Das gewerbliche Sammeln von wilden Pflanzen sei in jedem Fall nach dem Bundesnaturschutzgesetz genehmigungspflichtig, heißt es vonseiten der Stadt. Der Bärlauch in Riedstadt wachse vorwiegend in Schutzgebieten, deshalb könne eine solche Genehmigung nur selten erteilt werden. Für den eigenen haushaltsüblichen Bedarf könnten Bärlauchblätter aber gesammelt werden. Im Naturschutzgebiet Kühkopf/Knoblochsaue sei das Sammeln grundsätzlich verboten. ann

Auch interessant

Kommentare