Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kreis Gross-Gerau

Groß-Gerau wählt Landrat

Vier Kandidaten möchten Landrat im Kreis Groß-Gerau werden. Christiane Böhm (58) von der Linken/Offene Liste, Christian Hufgard (36) von der Piratenpartei, Günter Schork (60) von der CDU und Amtsinhaber Thomas Will (56) von der SPD.

An diesem Sonntag, 6. Dezember, ist Wahltag im Landkreis Groß-Gerau. Die Bürger stimmen darüber ab, wer in den kommenden sechs Jahren Chef der Kreisverwaltung sein soll.

Vier Kandidaten stehen zur Wahl: Christiane Böhm (58) von der Linken/Offene Liste, Christian Hufgard (36) von der Piratenpartei, Günter Schork (60) von der CDU und Amtsinhaber Thomas Will (56) von der SPD. Direkt gewählt ist, wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigt. Sollte keiner der Vier die absolute Mehrheit erringen, kommt es in zwei Wochen, am Sonntag, 20. Dezember, zu einer Stichwahl zwischen den beiden erstplazierten Kandidaten.

Bei der Landratswahl vor sechs Jahren errang Will bereits im ersten Wahlgang 59 Prozent. Die Wahlbeteiligung betrug damals 29,2 Prozent. Von den Mitbewerbern in diesem Jahr stand damals niemand zur Wahl. Will trat die Nachfolge von Enno Siehr (SPD) an, der nicht mehr kandidierte. Wahlberechtigte gibt es im Kreis fast 198 000.

Der Landrat steht an der Spitze der Kreisverwaltung. Beim Landratsamt in Groß-Gerau arbeiten gut tausend Menschen, die vielfältige Aufgaben haben: Sie reichen von A wie Ausländerbehörde bis Z wie Zulassungsstelle. Das Amt ist zuständig für Ordnung und Gewerbe, für Führerscheine, Bauaufsicht, Gesundheit, Jugend, Schule und einiges mehr.

Der Landrat ist zudem Vorsitzender des Kreisausschusses, der die Beschlüsse des Kreistags ausführt. In diesem Parlament stellen SPD und Grüne die Mehrheit. Es wird bei der Kommunalwahl am 6. März kommenden Jahres neu gewählt. Gleichzeitig ist der Landrat ein Organ der Landesverwaltung und an Weisungen der Landesregierung oder des Regierungspräsidenten gebunden. (ers)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare