Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im Jagdschloss Kranichstein bei Darmstadt zeigen die Jagdhornbläser ihr Können.
+
Im Jagdschloss Kranichstein bei Darmstadt zeigen die Jagdhornbläser ihr Können.

Jagdhornblasen

Groß-Gerau verteidigt Hessenmeister-Titel

Der Jagdverein Groß-Gerau ist erneut Hessenmeister im Jagdhornblasen. Vizemeister wurde der Bergsträßer Jagdverein «Hubertus». Insgesamt traten 40 Bläserkorps in vier Klassen gegeneinander an.

Der Jagdverein Groß-Gerau hat bei der Hessenmeisterschaft im Jagdhornblasen zum dritten Mal in Folge den Titel verteidigt. Bei dem Wettbewerb auf Schloss Kranichstein bei Darmstadt erreichten die Bläser aus Südhessen am Samstag 945 von 975 möglichen Punkten in der Klasse mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad.

Vizemeister wurde der Bergsträßer Jagdverein «Hubertus». Insgesamt traten 40 Bläserkorps in vier Klassen gegeneinander an. In der Klasse mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad werden gemeinsam Jagdsignale wie «Hirsch tot» und «Jagd vorbei - Halali» sowie Jagdlieder vorgetragen. Am Sonntag wollen sich in Kranichstein über 70 Gruppen mit mehr als 1000 Teilnehmern beim Bundeswettbewerb messen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare