1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Groß-Gerau

Kreis Groß-Gerau: Wetten für den Klimaschutz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claudia Kabel

Kommentare

In diesen beiden kleinen Häusern vor dem Landratsamt Groß-Gerau wurden jeweils 180 Liter gefrorenes Wasser verschlossen.
In diesen beiden kleinen Häusern vor dem Landratsamt Groß-Gerau wurden jeweils 180 Liter gefrorenes Wasser verschlossen. © Kreisverwaltung

Mit einer Eisblockwette sollen Menschen zur Dämmung ihrer Häuser motiviert werden. Neun Tage läuft die Aktion der Kreisverwaltung Groß-Gerau.

Eine ungewöhnliche Wette läuft seit dem gestrigen Dienstag im Kreis Groß-Gerau. Zwei kleine Häuser vor dem Landratsamt wurden mit je einem Eisblock gefüllt, der aus 180 Litern gefrorenem Wasser besteht. Neun Tage lang werden die Häuschen verschlossen, bevor geschaut wird, wie viel Liter Schmelzwasser darin jeweils angefallen ist. Dabei ist das eine Häuschen gedämmt und hat eine dreifach verglaste Tür, das andere nicht. Bürgerinnen und Bürger können sich an der Wette beteiligen; es gibt unter anderem eine Probewoche E-Bike- oder Lastenrad oder einen Baumarktgutschein zu gewinnen.

Erster Kreisbeigeordneter Walter Astheimer (Grüne) sagte zum Start, man wolle mit der Eisblockwette deutlich machen, wie wichtig es sei, seine Immobilie gut zu isolieren. Er selbst tippte spontan, dass im ungedämmten Häuschen 120 Liter Schmelzwasser entstehen, im gedämmten dagegen nur 28 Liter.

Die Aktion läuft im Rahmen der bundesweiten Initiative „Zukunft Zuhause – nachhaltig sanieren“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt und der Kampagne „Sanierung im Fokus“ des Kreises Groß-Gerau. Eine wirksame Dämmung gerade auch in älteren Häusern verringert den Energieverbrauch und deren Kosten, so Astheimer. Eine größere Unabhängigkeit in der Energieversorgung und erfolgreicher Klimaschutz gelängen nur, wenn möglichst viele ihre eigenen vier Wände energetisch sanierten. Hier liege ein „enormes Einsparpotenzial“: Von 739 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen hätten Ein- und Zweifamilienhäuser laut einer Studie der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen daran einen Anteil von ungefähr 110 Millionen Tonnen CO2.

Mitwetten

Wer bei der Eisblockwette mitmachen will, kann dies unter https://klima.kreisgg.de tun. Dort gibt es auch weitere Infos zum Thema Klimaschutz und Fördermöglichkeiten.

Auskunft zur Aktion erteilt Markus Huber vom Fachdienst Klimaschutz, Telefon: 06152 / 989 249 oder E-Mail: m.huber@kreisgg.de

Um die Menschen im Kreis für den Klimaschutz zu motivieren, gibt es auch eine neue Internetseite zum Thema. Dort gibt es nicht nur Informationen zu Veranstaltungen und Events, sondern auch Kontakte zu Beratung und Fördermöglichkeiten für Privatleute, Unternehmen und Schulen.

Am 29. September um 10 Uhr wird das Geheimnis der Eisblockwette gelüftet: Wie viel Schmelzwasser entstand in den Häusern? Die drei Teilnehmer:innen, deren Schätzung am nächsten am Ergebnis liegen, gewinnen.

Auch interessant

Kommentare