Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Carmen Friedel (vorne Mitte) betreibt das Nähcafé. Bild: Klinikum
+
Carmen Friedel (vorne Mitte) betreibt das Nähcafé.

Groß-Gerau

Ein Herz für Krebspatientinnen in Groß-Gerau

  • Andreas Hartmann
    vonAndreas Hartmann
    schließen

14 Frauen nähen regelmäßig bunte Kissen in Herzform - für Frauen mit Brustkrebs am GPS-Klinikum.

Regelmäßig nähen 14 Frauen im Nähcafé des Mehrgenerationenhauses Groß-Gerau bunte Kissen in Herzform – das machen sie, um Brustkrebspatientinnen am GPR-Klinikum zu helfen. Seit 2012 nutzt das Krankenhaus diese weichen Polster, um den Wundschmerz zu lindern, an dem die meisten Patientinnen nach einer Operation leiden. Ebenso können die Kissen Schmerzen, die durch Schulterverspannungen entstehen oder die beim Husten auf die Wunde wirken, deutlich reduzieren. Mehr als 600 davon haben Carmen Friedel (vorne Mitte), die das Nähcafé der Diakonie betreibt, und ihre Mitstreiterinnen schon fabriziert und gespendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare