Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach einer Viertelstunde liegt das Ergebnis eines Corona-Antigen-Schnelltests vor.
+
Nach einer Viertelstunde liegt das Ergebnis eines Corona-Antigen-Schnelltests vor.

Groß-Gerau

Corona-Schnelltest: Kreis Groß-Gerau folgt dem „Tübinger Weg“

Kreis kooperiert mit dem Deutschen Roten Kreuz und bietet in Rüsselsheim, Groß-Gerau und Riedstadt-Goddelau Schnelltests für Bürgerinnen und Bürger des Kreises sowie Beschäftigte an.

In Tübingen haben die Alten- und Pflegeheime in den vergangenen Monaten früh auf flächendeckende Corona-Tests gesetzt. Nach dem Vorbild der baden-württembergischen Universitätsstadt bietet der Kreis Groß-Gerau ab diesem Dienstag, 16. Februar, in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Corona-Antigenschnelltests für Bürgerinnen und Bürger des Kreises sowie für Menschen an, die im Kreis arbeiten. Landrat Thomas Will (SPD) hatte sich kürzlich mit der Initiatorin des „Tübinger Wegs“, der Ärztin Lisa Federle, bei einer Informationsveranstaltung ausgetauscht und angeregt, dass der Kreis ein ähnliches Modell realisieren sollte.

Die Corona-Schnelltests sollen an jeweils drei Tagen in der Woche an drei kreiseigenen Liegenschaften angeboten werden. In Rüsselsheim geschieht dies an der früheren Zulassungsstelle an der Hans-Sachs-Straße, in Groß-Gerau am „All-in-one-Center“ auf dem Parkplatz des Landratsamts und in Riedstadt-Goddelau an der Sporthalle der Martin-Niemöller-Schule.

Schnelltests werden dort dienstags und donnerstags von 17 bis 20 Uhr und sonntags von 10 bis 13 Uhr angeboten. Nach einer Mitteilung des Kreises werden die mobilen Testteams des DRK in den Wochen bis Ostern an den drei Liegenschaften im Einsatz sein. Bei einem entsprechenden Bedarf könnte das Angebot auch ausgeweitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare