1. Startseite
  2. Rhein-Main
  3. Kreis Groß-Gerau
  4. Groß-Gerau

Biebesheim: Pfleger gesteht Übergriff auf Demenzkranken in Heim

Erstellt:

Von: Jens Joachim

Kommentare

Vor der 7. Strafkammer wird dem 41-Jährigen aus Riedstadt der Prozess gemacht.
Vor der 7. Strafkammer wird dem 41-Jährigen aus Riedstadt der Prozess gemacht. © Peter Jülich

Vor dem Landgericht Darmstadt hat ein Berufungsprozess gegen einen 41-Jährigen aus Riedstadt begonnen.

Wegen eines sexuellen Übergriffs und unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln steht seit Freitag abermals ein 41-jähriger Mann aus Riedstadt vor Gericht. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, Anfang September 2019 als Altenpfleger in einem Seniorenheim in Biebesheim den Penis eines demenzkranken Heimbewohners manipuliert zu haben. Rund ein halbes Jahr später wurden bei einer Durchsuchung seiner Wohnung bei dem Angeklagten knapp 20 Gramm Amphetamin sichergestellt.

Der Mann war im Mai vergangenen Jahres von einem Schöffengericht des Amtsgerichts Groß-Gerau zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden. Die Vollstreckung der Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt. Zudem wurde ein einjähriges Berufsverbot verfügt. Die Staatsanwaltschaft Darmstadt legte gegen das Urteil jedoch Berufung ein, so dass der Fall nun vor der 7. Strafkammer des Landgerichts verhandelt wird.

Der inzwischen arbeitslose Mann legte am Freitagmorgen abermals ein Geständnis ab. „Die Vorwürfe stimmen“, sagte der Angeklagte. Er bestätigte, dass er den Penis des 78-jährigen bettlägerigen Mannes in den Mund genommen habe. Er wisse aber nicht, warum er dies gemacht habe, beteuerte der 41-Jährige, der homosexuell ist.

Nach Darstellung des Angeklagten soll der demenzkranke Heimbewohner ihm während der nächtlichen Pflege in den Schritt gegriffen haben, was er als Aufforderung verstanden habe, ihn oral zu penetrieren. Der Bewohner habe „keine Abwehrreaktionen“ gezeigt und er habe den Eindruck gehabt, dass es ihm gefallen habe, behauptete der Angeklagte. Eine Kollegin, die mit dem Altenpfleger gemeinsam Nachtschicht hatte, hatte die Tat beim Eintreten in das Zimmer des Heimbewohners mitbekommen.

Der Berufungsprozess vor der 7. Strafkammer soll möglicherweise am 8. August fortgesetzt werden, weil auch noch ein Arzt als Zeuge gehört werden soll.

Auch interessant

Kommentare