Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bürgermeisterwahlen

Ginsheim-Gustavsburg: Thorsten Siehr verfehlt knapp die absolute Mehrheit

  • Claudia Kabel
    VonClaudia Kabel
    schließen

Bürgermeisterwahl geht am 19. Dezember ins Stechen.

In Ginsheim-Gustavsburg kommt es zur Stichwahl. Der SPD-Bewerber für das Bürgermeisteramt, Thorsten Siehr, hat am Sonntag mit 48,47 Prozent der Stimmen nur knapp die absolute Mehrheit verfehlt. CDU-Kandidat Matthias Zimmerer erlangte 35,43 Prozent, die Grünen-Kandidatin Christiane Gohl kam auf 16,10 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 43,27 Prozent.

Der seit 2016 amtierende Bürgermeister Thies Puttnins-von Trotha (CDU) war nicht noch einmal angetreten, weil er bei der ebenfalls am Sonntag stattgefundenen Landratswahl des Kreises Groß-Gerau kandidiert hatte. Die 17 000-Einwohner-starke Kommune im südhessischen Kreis Groß-Gerau grenzt an die Landeshauptstädte Wiesbaden und Mainz.

Die Stichwahl zwischen Siehr und Zimmerer findet am Sonntag, 19. Dezember, statt. cka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare